Vorschau: BSC YB – Xamax Neuchâtel

2. Februar 2019 um 12:44 von Pele in der Kategorie Matchvorschau, YB

Endlich geht die Winterpause zu Ende. 48 Tage sind seit dem letzten Meisterschaftsspiel in Neuchâtel vergangen. Beim klaren 4:1-Sieg hat man sich innerlich bereits von einigen Stammspielern verabschiedet, was bei 19 Punkten Vorsprung zu verkraften gewesen wäre.

Und mit dem eher überraschenden Abgang von Sékou Sanogo zu Al-Ittihad wurde es kurz vor Weihnachten tatsächlich ein wenig emotional. Auch der Transfer von Urgestein Leo Bertone in die USA schmerzte, auch wenn der Berner Gieu sportlich keine tragende Rolle mehr spielte.

Und dann? Nichts. Mit Gianluca Gaudino kommt ein talentierter Spieler, der im Falle eines Scheiterns kein grosses Risiko darstellt. Kevin Mbabu? Immer noch hier. Genauso wie Lauper, Fassnacht und Assalé. Als Tüpfelchen auf dem i gelingt dem Team um Wuschu sogar noch ein spektakulärer Sommertransfer: Fabian Lustenberger kommt nach zwölf Jahren Bundesliga ablösefrei nach Bern und wird mittelfristig die Patron-Rolle von Steve von Bergen übernehmen.

Über allem schwebte aber der drohende Abgang von Sportchef-Gott Spycher. Das Nati-Aufgebot wirkt aus Fan-Sicht nicht besonders spannend, doch für den Familienvater hätte das Amt doch einen gewissen Reiz. Zumal man im Sommer eine vorzeitige Verlängerung verpasst hatte.

Doch in der YB-Traumwelt der letzten 1,5 Jahre nimmt auch diese Geschichte eine schöne Wendung: Am Mittwoch lässt Wuschu die Katze aus dem Sack und verkündet seinen Verbleib. Mit dem schönen Nebeneffekt, dass er sich wohl noch mehr Kompetenzen in den Vertrag packen lässt. Für YB kann das nur gut sein.

Der 48-tägige Winterpausen-Kreis schliesst sich heute Abend mit einem erneuten Duell gegen Nuzzolo und seine Neuenburger. Die haben auf dem Transfermarkt zugeschlagen, holen Serey Dié und Pululu aus Basel und testen momentan Verteidiger Martin Angha. Ob das reicht? Xamax ist Abstiegskandidat Nummer Eins, trotz einem starken Nuzz. Der 35-Jährige war zusammen mit Mbabu und Hoarau als Spieler des Jahres nominiert, ging aber leer aus. Die etwas komische SFL-Gala am vergangenen Montag war quasi eine reine YB-Angelegenheit.

Item. Mit dem Messer am Hals könnten die Neuenburger durchaus gefährlich werden. Bei ihnen geht es um alles oder nichts – bei YB könnte der Blick auf die Tabelle vielleicht zuviel Sicherheit bringen. Doch genau wie Adi Hütter, gelingt es auch Gerry Seoane immer wieder, sein Team bis in die Haarspitzen zu motivieren. Kein Gegner wird unterschätzt, kein Spiel auf die leichte Schulter genommen. Schon gar nicht ein Heimspiel nach 48 Tagen Pause vor über 20’000 Fans!

Der Meister wird gezwungenermassen einige Änderungen vornehmen müssen, da Mbabu, Lotomba, Camara und Sulejmani verletzt ausfallen. Lauper dürfte darum wieder neben Von Bergen in der Innenverteidigung starten, flankiert von Loris Benito und Thorsten Schick. Das Zentrum bilden Sow und Aebischer, Ngamaleu, Fassnacht, Hoarau und Assalé werden offensiv für die Musik besorgt sein.

Am Ende gelingt ein 3:0-Sieg, die Tore erzielen Hoarau, Assalé und Schick.

Hopp YB!