Quartalsbilanz: Die Stürmer

18. Oktober 2018 um 17:00 von Pele in der Kategorie YB

Etwas mehr als ein Viertel einer ereignisreichen Saison 2018/19 sind bereits durch. Zeit für die Zwischenzeugnisse!

Gui Hoarau 5.5/

Schon nur die beiden Treffer gegen Zagreb untermauern das «Hoarausche Denkmal». Den Turm sieht man des Öfteren lange nicht, bis er plötzlich entscheidend einnetzt. Ist physisch so gut drauf wie noch nie in seiner YB-Zeit. Und: Ein wichtiger Teamplayer, der auch mal einem Kollegen den Penalty überlässt, damit dieser wieder trifft.

Schwächen: In den dritten Strophen manchmal nicht ganz textsicher, zudem trifft er einige Töne oftmals nicht haargenau.

Roger Assalé 5/

War lange verletzt und litt unter einer unerklärlichen Torimpotenz. Seit er wieder trifft, hat sich auch sein Einfluss aufs Spiel gesteigert. Ist mit seiner wirbligen Art eine Waffe.

Schwächen: Ähnlich wie bei Moumi trifft er noch ab und zu die falschen Entscheidungen. Zudem fällt er immer noch ein bisschen zu schnell. Seine Körpersprache ist manchmal ähnlich wie bei Bertone.

Jean-Pierre Nsame 4.5/

Der Meisterschütze hat einen schwierigen Sommer hinter sich. Just als sich Assalé verletzte, kam Moumi überraschend gut in Fahrt und stand ihm in der Sonne. Das Ergebnis: Ein frustriert wirkender JP, der seine Enttäuschung nicht mehr so versteckte wie noch in der Meistersaison. Wirkt bei den Feierbildern aus Zagreb wie ein falsch gecasteter Woody-Allen-Statist in einem Blockbuster von Steven Spielberg. Nimmt langsam aber wieder Fahrt auf und hat bereits sechs Saisontore auf dem Konto. Bitter, dass sein Treffer in Luzern nicht den Sieg brachte.

Schwächen: Muss seinen Bankfrust besser kaschieren. Zudem war die Chancenverwertung in den Cupspielen gelinde gesagt katastrophal.

Quartalsbilanz: Die Flügelspieler

18. Oktober 2018 um 12:00 von Pele in der Kategorie YB

Etwas mehr als ein Viertel einer ereignisreichen Saison 2018/19 sind bereits durch. Zeit für die Zwischenzeugnisse!

Christian Fassnacht 5.5/

Fassnacht hat sich sein erstes Natiaufgebot redlich verdient. Fünf Tore und vier Assists sind für den Dauerspieler mehr als beachtlich. Er weist mit 16 Partien die meisten Einsätze auf und wird auch bei radikalen Aufstellungsänderungen immer berücksichtigt. Sein Auslandtransfer dürfte im nächsten Sommer nicht zu verhindern sein, obwohl ihm ein Jahr mehr bei YB kaum schaden würde.

Schwächen: Nach wie vor ist Fassnacht oftmals mit der Chancenverwertung auf Kriegsfuss. Der Zürcher macht oftmals die schwierigen und verpasst die einfachen.

Miralem Sulejmani 6/

Der Mann des ersten Quartals. Sulejmani ist fleissig, gefährlich und unglaublich produktiv. Fünf Tore und sieben Assists sprechen eine deutliche Sprache. Zudem wird er auch deutlicher als Führungsspieler wahrgenommen.

Schwächen: Der rechte Fuss hat immer noch Steigerungspotential.

Moumi Ngamaleu 5/

Der Kameruner verzeichnet die grösste Steigerung im Vergleich zur Vorsaison. Besonders im August war Ngamaleu ein Scorer-Garant. Spielt nun seine Schnelligkeit besser aus und ist vor dem Tor abgebrühter geworden. Positiv: Moumi kann sowohl auf der Seite als auch im Sturm eingesetzt werden.

Schwächen: Das Timing zwischen Pass und Dribbling ist noch verbesserungswürdig. Wirkt in seinen Aktionen manchmal noch überhastet, mehr Ruhe in seinem Spiel täte ihm und YB gut.

Pedro Teixeira -/

Das Talent muss noch unten durch und läuft vor allem bei YB II auf. Müsste langsam zu Teileinsätzen kommen – ansonsten würde eine Leihe à la Taulant Seferi Sinn machen.