Quartalsbilanz: Das Zentrum

17. Oktober 2018 um 17:00 von Pele in der Kategorie YB

Etwas mehr als ein Viertel einer ereignisreichen Saison 2018/19 sind bereits durch. Zeit für die Zwischenzeugnisse!

Sékou Sanogo 5.5/

Das Herzstück der Mannschaft besteht aus Muskeln und reinem Kampfgeist: Sékou ist ein wichtiger Pfeiler des Teams und ist vor allem in knappen Spielen Gold wert. Hat sich auch spielerisch verbessert und nimmt vermehrt Einfluss in die Offensive.

Schwächen: Seine Spielweise (und sein Ruf, den er aus zweifelhaften Gründen hat) führt zu vielen Verwarnungen.

 

Djibril Sow 5.5/

Dank des breiteren Kaders konnte seine Verletzung kompensiert werden. Seine Mischung aus Zweikampfstärke und Spielintelligenz ist selten und macht ihn deshalb so wertvoll. Bildet mit Sanogo nach wie vor die beste Kombination im Zentrum.

Schwächen: Darf noch mehr Torgefahr entwickeln. Und in der Defensive muss er konsequenter ran.

Michel Aebischer 5/

Nach Startschwierigkeiten hat sich Aebischer enorm gesteigert und trifft jetzt auch regelmässig. Ist ein ähnlicher Spielertyp wie Djibril Sow. Seine Entwicklung wird altersbedingt nicht nur steil nach oben zeigen, aber er ist auf dem richtigen Weg.

Schwächen: Taktisch ab und zu noch mangelhaft. Und: Muss seine Nerven im Griff haben.

Leo Bertone 4.5/

Es ist nicht die einfachste Phase für Bertone, der in der Mittelfeld-Hierarchie zwischen Rang drei und vier pendelt. Ein möglicher (Ausland)-Transfer fand nicht statt. Doch in den letzten Wochen kam Bertone aufgrund von Verletzungen und der Rotation – pardon – der Belastungssteuerung vermehrt zum Einsatz und hat überzeugt.

Schwächen: War auch schon torgefährlicher. Zudem ist seine Körpersprache nicht immer optimal – läuft es nicht wie gewünscht, sieht man das auch von Reihe 24.

Sandro Lauper 5.5/ 

Die Lauper-Fans fühlten sich bestätigt – die Unwissenden waren überrascht: Der Rückkehrer aus Thun überzeugt mit starken Auftritten in der Innenverteidigung und auch im Zentrum. Umsichtig, ballsicher, ruhig und clever agiert der junge Mann – und ist als Mittelfeldspieler aktuell eigentlich die Nummer zwei in der Innenverteidigung.

Schwächen: Dürfte ein paar Kilo Muskeln zulegen und noch etwas Schnellkraft trainieren.

Quartalsbilanz: Die Aussenverteidiger

17. Oktober 2018 um 12:00 von Pele in der Kategorie YB

Etwas mehr als ein Viertel einer ereignisreichen Saison 2018/19 sind bereits durch. Zeit für die Zwischenzeugnisse!

Loris Benito 5/

Der Schnellsprecher hat seine Verletzungssorgen überwunden (*aufholzklopf*) und ist ein absoluter Leistungsträger. Versucht in dieser Saison öfters, selber in den Abschluss zu gehen – dort happerts aber noch. Seine Einstellung und die Mentalität haben die Mannschaft im ersten Viertel des Öfteren aus «Larifari-Phasen» geweckt.

Schwächen: Der Abschluss. Und: Ab und zu schleichen sich unglaublich naive Ballverluste ein. Sein Stellungsspiel ist nicht immer sicher.

Kevin Mbabu 6/

Eine Aufzählung von Superlativen wäre angemessen. Mbabu ist ein Schlüsselfaktor im YB-Spiel, er ist ein Spielmacher auf der Aussenbahn und bringt auch in ein totes Spiel wieder Leben rein. Dass der Marathonmann noch in der Schweiz spielt, ist der Verlockung der Champions League – und Wuschus Überzeugungskunst zu verdanken. Dürfte nach seiner Verletzung schnell wider in Fahrt kommen und YB danach eher früher als später verlassen. Bis dahin geniessen wir seine Läufe noch.

Schwächen: No have

(Wenn wir eine finden wollen, dann sind es die Flanken die noch nicht immer den richtigen Adressaten finden – das ist aber Klagen auf allerhöchstem Niveau)

Thorsten Schick 4.5/

Die Gruppe der Schick-Ablehner ist auf Forums-LJ zusammengeschrumpft. Die Vertragsverlängerung im Sommer wurde lang und breit diskutiert – doch es war die absolut richtige Entscheidung. Ein Teamplayer wie er im Buche steht, der auf der Bank nicht aufmuckt und seine «Rückschulung» zum Aussenverteidiger problemlos akzeptierte. Er bietet keine Rushes à la Mbabu, aber schlägt tolle Flanken und macht wenig Fehler. Einen Spieler wie Schick kann sich jeder Trainer nur wünschen, er ist vielseitig Einsetzbar und bringt auf jeder Position seine Leistung.

Schwächen: Nicht der Schnellste.

Jordan Lotomba -/

Das Talent ist verletzt und wird langsam wieder an die Mannschaft herangeführt. Hat aber bereits in der letzten Saison gezeigt, dass er ein unglaubliches Juwel ist.

Schwächen: Die Erfahrung fehlt – dafür noch etwas gar verletzungsanfällig.

Ulisses Garcia 4/

Kam bis jetzt noch nicht gross zum Zug, deutete aber seinen Wert mehrmals an. Sein Tor in Sion hat ihn selber wohl am meisten überrascht – im Cup gegen Biel neben Wölfli der entscheidende Mann. Leistet sich in der Rückwärtsbewegung noch zu viele Fehler.

Schwäche: Etwas fahrlässig im Spielaufbau und das Stellungsspiel muss besser werden.

Léo Seydoux -/

Premiere ist erfolgt, herzliche Gratulation dazu! Ist ein Mann für die Zukunft.