ACB – YB 1:3

26. März 2010 um 09:00 von Pele in der Kategorie Matchbericht
Wölfli: 4.5 Beim Gegentor machtlos, wird von seinen Vorderleuten arg im Stich gelassen. Ansonsten sicher – wenn auch mit wenig Aktionen.
Dudar: 4.5 Steht beim Gegentor schlecht und leistet sich in der Schlussphase einen bösen Patzer (den er allerdings selber klärt). Ansonsten solider Auftritt.
Mardassi: 5.0 Ein Spiel für Kämpfer und Grätscher – ein Spiel für Mardassi. Wegen seiner rustikalen Art war er gestern die richtige Wahl.
Affolter: 4.5 Auch er steht schlecht beim 1:0. Ansonsten mit einigen Ausflügen nach vorne, die allerdings nichts zählbares brachten.
Yapi: 4.5 Nicht mehr so dominant wie noch gegen GC, aber dafür mit mehr Offensiv-Bemühungen. Sein Tor lenkte das Spiel in die richtigen Bahnen.
Hochstrasser: 4.5 Rackerte viel und versuchte, das Spiel zu stabilisieren. Ihm fehlten in Halbzeit Eins aber vor allem die Anspielstationen.
Sutter:
4.5
Gutes Spiel von Scott Sutter. Drehte in der zweiten Hälfte auf und zeigte bisher vermissten Offensivdrang. Leider schaute noch nichts zählbares heraus.
Raimondi: 4 Mändu fehlt in der Offensive definitiv noch der Punch, die letzte Kraft um einen Vorstoss gut abzuschliessen. Defensiv eigentlich sicher, allerdings von Gügi „gejöggelet“ vor dem 1:0.
Dombia: 5.25 …23, 24… wenn er so weitermacht, knackt er bald die 30er-Marke.
Regazzoni 4 Er lief wie immer Kilometerweit – jedoch ohne zählbaren Ertrag. Rieb sich an den grossen Bellenz-Verteidigern auf.
Lustrinelli: 3.5 Kein gutes Spiel von ihm. Konnte die Bälle vorne nicht halten und vergab eine recht gute Möglichkeit in der ersten Hälfte.
Bienvenu: 5 Zwar ohne Tor, aber mit zwei hervorragenden Assists! Henri Bienvenu kommt gut, da würde ich mich für einmal festlegen!
Degen:  3 Sehr dämliche Aktion von Degen. Seinen Stammplatz hätte er sich problemlos zurückholen können und seine Qualitäten werden in der ersten 11 schmerzlich vermisst. Doch mit der dummen Sperre handelte er sich eine weitere, spielfreie Woche ein.
C. Schneuwly: – keine Note

Fazit:
Das Geknorze zeichnete sich schon in den ersten 5 Minuten ab: Bellinzona stand tief und konzentrierte sich auf die Defensive. Zudem liess das tiefe Terrain kaum flüssiges Kombinatonsspiel zu. YB wirkte begrenzt bemüht und hatte das Spiel im Griff, auch wenn sich keine zwingenden Aktionen ergaben. Bellenz nutzte eine Fehlerkette (Mändu, Dudar, Affolter) geschickt aus und ging in Führung. Glücklicherweise konnte man noch vor der Pause den Ausgleich erknorzen.
Nach der Pause war dann mehr Druck hinter den Angriffen, man suchte den Führungstreffer konsequenter.
Die definitive Wende brachte dann der Wechsel von Bienvenu: Mit zwei fantastischen Assists war er der eigentlich Mann des Spiels.
Fazit des Fazits:
Die Young Boys gewinnen die erste Etappe der Tour du Sous-Sol und streifen sich das Leadertrikot über.