BSC Young Boys – FC Zürich 2:0 (0:0)

19. Februar 2019 um 11:10 von Cabrón in der Kategorie Matchbericht, Spielerbewertungen, YB

Torschütze Fassnacht feiert mit der YB Defensive. (Foto: Thomas Hodel)

 

Die Young Boys schlagen den FC Zürich bei frühlingshaften Temperaturen vor über 27’000 Zuschauer verdient mit 2:0. Lange Zeit sah es gestern nach einem typischen 0:0-Spiel aus, daher ist die Geschichte der ersten Halbzeit auch schnell erzählt. Die beiden Mannschaften und Schiri San störten den Spielfluss mit vielen kleinen Fehlern und Unzulänglichkeiten und so spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, ohne dass sich die Verteidiger vor grosse Probleme gestellt sahen.

Einzig Nicolas Moumi Ngamaleu schaffte es einige Male so etwas wie Torgefahr zu erzeugen. Seine Abschlüsse verfehlten jedoch alle ihr Ziel mehr oder weniger klar. Auch Jean-Pierre Nsame, zurzeit unser Stürmer Nr. 1, hatte seine Chance, sah seinen Kopfball aber vom hervorragend reagierenden Brecher an den Pfosten gelenkt. Apropos hervorragend: David von Ballmoos, bei SRF auch bekannt als Von Allmen, rettete die Berner nach etwas mehr als einer halben Stunde vor einem Gegentreffer. Wie bereits in den Spielen zuvor schaffte es der «Bueb vor Lueg», auch bei chronischer Unterbeschäftigung, im richtigen Moment auf der Höhe zu sein und eine sogenannte 100-prozentige Möglichkeit zunichte zu machen. Gestern entschärfte er in der 34. Minute mirakulös einen Flachschuss Marchesanos, welcher zuvor ungestört durch die gesamte Innenverteidigung durchmarschieren konnte.

Gerry Seoane verstand es beim Pausentee offensichtlich erneut, die nötigen Schlüsse zu ziehen und an den richtigen Schrauben zu drehen, so dass der Leader einen weiteren Dreier einfahren konnte. Erst scheiterte Christian Fassnacht, der in den zweiten 45 Minuten vermehrt durch die Mitte stürmte, noch an der Querlatte, doch konnte er danach einen Schick-Eckball per Kopf verwerten. Knappe neun Zeigerumdrehungen später entschied Ngamaleu die Partie, nach einem bilderbuchmässig vorgetragenen Konter vorzeitig. Von Bergen liess sich von Khelifis Hinfaller nicht irritieren und spielte steil auf Assalé. Dieser passte kurz auf Nsame, welcher quer auf Moumi legte und schon stand es 2:0. Danach liess der Meister nichts mehr anbrennen.

Eine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte reichte aus, um die Zürcher zu besiegen und so war man sogar in der Lage, dem 18-jährigen Felix Mambimbi seine ersten Minuten in der Super League zuzugestehen. Auch wenn mit Guillaume Hoarau, Kevin Mbabu, Miralem Sulejmani und Michel Aebischer vier Stammspieler fehlten, fuhr man souverän den nächsten Sieg ein. Schöne Aussichten in Bern, wenn man bedenkt, dass in den nächsten Wochen die abwesenden Leistungsträger nach und nach zurückkehren werden.

 

 

Noten:

Von Ballmoos   5,5  –  Obwohl wenig beschäftigt war er immer da, wenn es ihn brauchte. Verhinderte in der 34. Minute mit einer mirakulösen Parade den Rückstand.

Schick:  4,5  –  Vertrat den verletzten Mbabu auch gestern gut. Defensiv ohne Fehler, kamen seine Flanken in der Offensive nicht immer an. Sein Eckball auf Fassnacht war jedoch Extraklasse.

Wüthrich:  4,5  –  Gregy zeigte nach längerer Abwesenheit eine unauffällige aber gute Leistung. Auch wenn die Automatismen noch etwas fehlten, spielte er ohne Fehler.

Von Bergen: 4,5  –  Liess sich von Marchesano in der 34. Minute etwas gar leicht übertölpeln, sonst sahen wir eine gewohnt gute Leistung unseres Mannschaftsführers.

Benito:  4,5  – Wie seine Nebenleute bot auch Loris eine eher unauffällige Partie ohne grosse Ups and Downs.

Fassnacht: 5,5  – Scheiterte zunächst wie gegen Thun an der Querlatte, bevor er mit seinem herrlichen Kopfballtor YB auf die Siegerstrasse zurückführte.

Lauper:  4  –  Durfte endlich einmal auf seiner angestammten Position im defensiven Mittelfeld ran und… fand kaum ins Spiel. Mit ungewohnten Abspielfehlern und einigen ungünstigen Entscheidungen in der Vorwärtsbewegung machte er sich das Spiel gestern schwerer als nötig.

Sow:  4,5  –  Auch die coole Socke Sow hatte schon auffälligere Spiele doch war er immer wieder am schnellen Umschaltspiel der Young Boys beteiligt.

Ngamaleu:  5,5  –  Einerseits vergab Moumi Chancen für 2 Partien doch andererseits war er auch lauffreudigster Berner und Torschütze zum Vorentscheidenden 2:0.

Assalé:  4  –  Fand gegen seine Manndeckung kaum Lösungen.

Nsame:  4,5  –  Auch Schämpu hatte hartes Brot zu essen. Zudem verhinderte Brecher mit einer super Parade seinen Führungstreffer nach starkem Kopfball.

Garcia, Gaudino und Mambimbi (Gratulation zum Super League Debut!) waren zu kurz im Spiel für eine Bewertung.