Cup: Xamax – YB 0:1

23. November 2009 um 12:00 von Pele in der Kategorie Matchbericht

Wer hätte das gedacht:  YB gewinnt in der (vom Fluch der wichtigen Niederlagen belegten) Maladière mit 1:0 und wirft den vermeintlichen Angstgegner aus dem Cup!

Wölfli: 5 Wurde gleich in der ersten Minute von Gavranovic geprüft. Danach besonders stark bei Flanken und Corner, strahlte eine grosser Sicherheit aus – auch als fast der ganze Strafraum im Rauch versank.
Dudar: 5 Siegtorschütze, Freistossschütze und leider auch Ampelkartensünder. Es ist nicht sonderlich geschickt, als bereits verwarnter Spieler eine Karte zu fordern. Allerdings gibt es auch Referees, die etwas mehr Fingerspitzengefühl beweisen. Wird iim Viertelfinale fehlen!
Ghezal: 5 Solide Leistung über 90 Minuten. Einige schöne Grätschen und an seinem Einsatz gibt es sowieso seit längerem nichts auszusetzen. Rettete auf der Linie.
Affolter: 5 Schon lustig: Da macht er als 18jähriger gerade sein erstes Tief durch und muss gröbere Schnitzer auf sich nehmen – und spielt dann eine Halbzeit lang souverän den Patron der YB-Defensive. Notabene in einem hektischen Cupspiel. Chapeau!
Hochstrasser: 4,75 Endlich wieder mal ein Distanzschuss, da fehlte nicht viel. Erledigte seine Arbeit solide und betont kampfstark.
Yapi: 5 Entschied das Duell der Strategen gegen Binya deutlich zu seinen Gunsten. Wurde zuerst noch recht eng gedeckt, nutzte danach aber jeden Zentimeter Freiraum aus und riss das Spiel an sich.
Sutter: 4,75 Hatte mehr Offensivszenen als in den letzten Spielen zusammen. Ein herrliches Solo konnte er in der zweiten Hälfte leider nicht in einen Torerfolg ummünzen.
Degen: 5 Ist auch ein Aktivposten wenn nicht jede Aktion den gewünschten Erfolg bringt. Bemüht und mit viel Einsatz, und mit dem Corner zum Siegtor.
Coly: 4 Er hat den Tritt noch immer nicht ganz gefunden. Übernahm sich in der einen oder anderen Szene der ersten Hälfte etwas. Dennoch meist anspielbar und mit einigen guten Ideen und Zuspielen. Musste in der Pause mitunter aus taktischen Gründen draussen bleiben.
Regazzoni: 4,5 Krampfte wie gewohnt pausenlos. Sein Einsatz hätte eigentlich beinahe in jedem Spiel ein Tor verdient – doch am Abschluss muss er definitiv noch arbeiten.
Doumbia: 4.5 Licht und Schatten wechselten sich ab. Vergisst immer noch zu häufig das Abspiel und übersieht seine Sturmpartner. Meist kann er dies mit einem Torerfolg kompensieren – gestern war dies nicht der Fall. Müsste das Spiel vorzeitig entscheiden.
Mardassi: 4.75 Wegen Dudars Platzverweis für Coly eingewechselt. Erledigte seinen Part sehr gut, verlor kaum einen Zweikampf.
M. Schneuwly: 4.5 Konnte der dezimierten Offensive doch etwas Schwung verleihen, wenn auch ohne zählbares Resultat. Hat gegenüber Coly aber immer noch einen Vorsprung.

Fazit:

Ein Zeichen zur rechten Zeit. Nach zuletzt schwächeren Resultaten, kann YB reagieren und ruft eine starke Leistung ab.
Bleibt zu hoffen, dass dieser Schwung in die enorm wichtigen Spiele gegen Basel, Xamax und Lausanne mitgenommen werden kann.
Einziges Manko: Die Torgefährlichkeit. Was anfangs dieser Spielzeit beinahe selbstverständlich war, funktionierte auch gestern noch nicht optimal. Bestes Beispiel: Degen, Doumbia und Regazzoni ziehen zu dritt auf zwei Xamax-Verteidiger los, und bringen in dieser Situation nicht mal einen Abschluss zustande. In den letzten Monaten wäre dies zu 99% ein Tor geworden – und diese Selbstverständlichkeit muss wieder zurückkehren, will man gegen Basel und Xamax die Spitzenposition verteidigen, respektive ausbauen!