Vorschau YB – FCZ

23. September 2009 um 07:30 von Pele in der Kategorie Matchvorschau

Nach dem turbulenten ersten Quartal der Saison 09/10, ist es vor dem Spiel gegen den FCZ Zeit für einen kurzen Rückblick.

Spieltag 1
FCZ – YB 3:1
Mit einem Doppelschlag gleich zu Beginn, stellte Eric Hassli die FCZ-Weichen auf Sieg. Es waren gleich die ersten 3 Punkte für den Meister zum Saisonstart.
YB fand leider nie richtig ins Spiel und musste sich im Spitzenkampf klar geschlagen geben.

Spieltag 2
YB – FCSG 1:1
Mit nur einem Punkt endete die Heimpremiere der neuen Saison für die Berner. Dabei musste der Gastgeber froh sein, dass die St. Galler den Siegtreffer in der Nachspielzeit verpassten. Das Spiel fand vor einem leeren Sektor D statt. Die Verantwortlichen fanden die friedliche und ruhige Atmosphäre so toll, dass man beschloss, den Sektor D gleich während der ganzen Hinrunde geschlossen zu lassen.

Spieltag 3
FCA – YB 0:0
Gleich die nächste Punkteteilung für den Vize-Meister: In einem langweiligen Spiel gegen Aarau, fielen keine Tore. Torschützenkönig Doumbia bleibt weiterhin ohne Treffer und die Spieler Degen, Regazzoni und Sutter stehen nach schwachen Leistungen auf der Abschussliste von Trainer Petkovic.

Spieltag 4
YB- GC 0:1
Nachdem das Spiel frühzeitig wegen Regen unterbrochen werden musste, waren es die Zürcher, die besser ins Spiel fanden. Cabanas verwandelte den fälligen Foulelfmeter nach einer Stunde zum Endstand. Die Young Boys stehen weiterhin mit nur 2 Punkten auf Rang 9. Um die Stürmerkrise zu beheben, werden Denervaud und Eudis zurückgeholt.

Spieltag 5
YB – Bellinzona 1:0
Endlich der erste Sieg: Dank eines Eigentores von Gügi Sermeter, gewinnen die Young Boys zuhause gegen das Team von Ex-YB-Trainer Schällibaum. Dieser suspendiert Sermeter nach dem Spiel auf unbestimmte Zeit, nachdem dieser im Kabinengang zugab, den Ball absichtlich ins eigene Tor gelenkt zu haben. „YB tat mir leid! Sie hatten die Punkte nötiger als wir!“ -> Merci Gügi, geile Siech!

Spieltag 6
FCL – YB 2:0
Bereits nach 2 Minuten trifft Paiva mit einem herrlichen Heber zum 1:0. Die Young Boys – die im Moment sowieso nicht vor Selbstvertrauen strotzen – sind nicht mehr in der Lage auf den Rückstand zu reagieren. Auch ein Penaltygeschenk von Schiri Bertolini (nach klarer Doumbia-Schwalbe) können die Berner nicht nutzen: Hochstrasser drischt das Leder über das Gersag-Stadion. Nach dem Spiel werden erste „Petkovic-Raus“-Rufe hörbar. Alain Baumann spricht vor den Kameras Klartext: „Der Trainer steht nicht zur Diskussion!“

Spieltag 7
YB – FC Sion 0:3 FF
Nach 90 Minuten steht es 2:0 für die Berner. Der von Xamax zurückgeholte Varela wird in der 88’ eingewechselt und erzielt gleich beide Treffer zum Endstand. Doch die Young Boys haben die Rechnung ohne Constantin gemacht: Noch auf dem Feld legen die Walliser Protest ein: Die Spielberechtigung von Varela war noch nicht in Bern eingelangt und der Spieler wurde somit regelwidrig eingesetzt. Die Forfaitniederlage wird noch live im Sportpanorama ausgesprochen und Sportchef Alain Baumann muss Tags darauf den Hut nehmen. Für die Verpflichtung des neuen Sportchefs werde man sich Zeit lassen. Unter den Berner Lauben geistern aber noch am gleichen Abend die Namen Vogel und Hottiger herum.

Spieltag 8
FCB – YB 6:0
Die bis anhin mässig gestarteten Basler, dominieren die Partie von A-Z. Frei und Streller erzielen je 3 Treffer, und Neuzugang Antonio da Silva darf sich alle 6 Assists gutschreiben lassen. Der Blick titelt online „Seht ihr, Berner, so werden Transfers gemacht!“. Als wäre das noch nicht genug, wechselt am gleichen Abend (23.00h) auch noch der Topskorer der letzten Saison: Seydou Doumbia folgt der Offerte von Bundesligist Hertha Berlin. Durch einen Formfehler im Vertrag, erfolgt dieser Wechsel ablösefrei. Man hatte eine alte Formatvorlage aus dem Ordner „Hottiger“ verwendet. Entsetzt und schockiert über diesen Weggang, nehmen Gilles Yapi und Xavier Hochstrasser nochvor Mitternacht ihrerseits ihre Offerten an und wechseln nach Strasbourg, resp zu PSG.

Spieltag 9
Xamax – YB 0:3
War dies etwa die Initialzündung zu einer grossen Aufholjagd? Die Young Boys – mit der halben U21-Mannschaft in der Startaufstellung – fertigen die Neuenburger ab. Steve Ukoh und Thierry Doubaï erzielen dabei je einen Treffer und ein Assist. Noch am gleichen Abend nehmen aber beide ein Angebot aus Zürich an – Fredy Bickel und Ancillo Canepa holen die beiden Spieler gleich vor der Maladière ab und fahren hupend am YB-Mob vorbei. Mit dabei: Schiri Lapèrriere, den die beiden spontan nach Hause brachten.

Cup – Runde 1
FC Baden – YB 1:0
Das wars! Mit einem Kontertor nach 7 Minuten geht Baden in Führung und stellt sich von da an mit 11 Mann hinten rein. Diese Taktik geht auf, der 1.-Ligist wirft den letztjährigen Finalisten aus dem Wettbewerb. Während des Spiels kommt es zum Eklat: 10-15 YB-Fans fordern laut den Rauswurf von Petkovic und nennen diesen einen „Scheiss-Trainer“. Dieser reagiert mit dem Stinkefinger und wird danach noch im Car entlassen.

Am Tag darauf stellt Stefan Niedermaier an der kurzfristig einberufenen PK den neuen starken Mann an der Linie vor: Nach englischem Modell übernimmt Andy Egli per sofort die Sportliche Leitung des Vereins. Dies sowohl als Trainer, wie auch als Sportchef. Desweiteren übernimmt er einen Sitz im Verwaltungsrat und löst eine Spielerlizenz.
Nach diesem radikalen Schnitt, soll die Mannschaft heute in der neubenannten Medwedew-Arena gegen den unangefochtenen Leader FC Zürich auf die Siegerstrasse zurück finden.

Gaeubschwarz.be spielt mit folgender Aufstellung:

Wölfli
Egli
Ghezal – Schneider
C. Schneuwly – Traoré – Raimondi – Liechti
Denervaud – Eudis – Varela

Hopp YB!
____________________________________
Oben abgefasste Matchvorschau richtet sich an folgende Zielgruppen:

– Leute, die nach einer Saisonniederlage schon wieder Schwarz malen
– Leute, die sich lieber 10 Tage lang mit Busaccas Stinkefinger befassen
– Verschwörungstheoretiker

Kann man das heutige Spitzenspiel siegreich gestalten, liegt man wieder 10 Punkte vor dem FCZ und das verlorene Xamax-Spiel würde kaum mehr ins Gewicht fallen. Bei einer Niederlage würde der bisher komfortable Vorsprung aber auf 4 Zähler schrumpfen und die Situation würde sich ein wenig zuspitzen.
Doch wer denkt vor einem Heimspiel an eine Niederlage? Ich nicht!

Gaeubschwarz.be tippt auf ein 3:1 und spielt mit:

Wölfli
Mardassi – Dudar – Affolter
Sutter – Hochstrasser – Yapi – Degen
Doumbia – Schneuwly – Regazzoni