BSC YB – FC Zürich 1:0

17. April 2019 um 12:05 von Jänu in der Kategorie YB

Lange Warteschlangen im Coop, Stehplätze im Extrazug, ein Fanmarsch, der seines gleichen sucht, vollgestopfter Gästesektor, Nebel, Rauch und Feuer sowie nach der Rückreise eine Stippvisite im Wankdorf. Es war wahrlich eine ungewöhnliche Auswärtsfahrt am Sonntag – die erste mit dem frischgekürten Meister 2019!

Die Stimmung war ausgelassen, über den sportlichen Teil des Tages machte man sich nur am Rande sorgen. Sind die Jungs verkatert? Steht Fasi im Aufgebot? Wird die Torserie aufrechterhalten? Kurz: Nein. Ja. Ja. Das sind aber auch die einzigen Fragen, die ich zum Spiel beantworten kann, weshalb es einen zum Tag passenden ungewöhnlichen Matchbericht gibt.

Die einzige klare Szene im Kopf ist das einzige YB-Tor, das gleichbedeutend mit der Spielentscheidung war. Die Zürcher jammerten, der lange Ball auf Hoarau wurde von diesem nicht nur verlängert, sondern optimal in den Lauf von Nsame gelegt und unser Meistertorschütze zeigte auch als Titelverteidiger vor dem Tor seine Klasse: versenkt! Ansonsten nahm ich im Spiel ein erstaunlich waches YB mit einigen liegengelassene Chancen wahr. Das Gefühl eines verdienten Sieges war nach Abpfiff jedenfalls gegeben. Dies zu beweisen, fällt mir allerdings schwer, so verhinderten Umarmungen, Jubeltänze, Gerstensäfte, Smoke, Feuer, und die grosse Entfernung zum Spielfeld eine genaue Analyse. Aber ich bin sicher, dass die für einmal für niemandem wirklich wichtig ist.

Wirklich wichtig fürs Fanleben wird allerdings die Ankunft im Wankdorf und die anschliessende Spielerpräsentation bleiben. Auch wenn die Zehenspitzen langsam kalt wurden und die Uhrzeiger sich unerbittlich dem Arbeitswochenanfang entgegendrehten, war es richtig emotional. Nun wurde es jedem in der Kurve bewusst: wir (also vor allem die Jungs da unten auf dem Rasen) habens erneut geschafft! YB hat den Titel verteidigt! Und das Wankdorf wurde wieder in jene Meistermagie gehüllt, die uns seit einem Jahr immer wieder Gänsehaut und kalte Rückenschauern verursachen. Spieler, Trainer (eeeeeeeee Seoane!), Staff und Fans verschmelzen in solchen Momenten zu einer Einheit, die aus YB mehr macht als ein einfacher Fussballclub. Magisch!

Die Noten:

Jeder, der irgendwas mit YB am Hut hat: 6! Chad.