Vorschau: FCL – BSC Young Boys

10. April 2019 um 14:00 von Pele in der Kategorie Matchvorschau, YB

Seit dem 1. Januar 2018 hat YB in nationalen Wettbewerben genau vier Spiele verloren. Das 1:5 in Basel, als frischgebackener und nicht ganz nüchterner Meister. Den Cupfinal gegen den angestachelten Michi mit seinem FCZ. Und in dieser Saison je einmal in beiden Wettbewerben gegen den FC Luzern. Damit hat man in 54 Partien 50mal gepunket! Und das trotz Verletzungen, Sperren, Abgängen, etc.

Dies als Erinnerung für all diejenigen, die in letzter Zeit wegen fehlender Leichtigkeit und einigen weniger deutlichen Resultaten schon mit drohenden Niedergangs-Szenarien aufwarteten.

Item. Jetzt wirds ernst. Wir haben uns an dieser Stelle viele Jahre lang über den Innerschweizer lustig gemacht, Looooozärn als Gegner nie so richtig ernst genommen (Anm. d. Red.: vor allem Maté nicht). Nach zwei Pleiten in dieser Saison müssen wir zugeben: Machen wir immer noch nicht! Trotzdem: Respekt, wem Respekt gebührt. Häbi-Gou und Chrigu Schneuwly sorgen zudem für einen gewissen Sympathiebonus. 

Gegen St. Gallen noch hat YB einen grossen Aufwand betrieben und wurde, wie so oft, spät belohnt. Im letzten Heimspiel gegen Thun zeigten unsere Gelbschwarzen dann mal wieder so richtig, was in ihnen steckt.

Das heutige Nachtragsspiel (in der verschneiten Swissporarena konnte letzte Woche nicht gespielt werden) ist gegen einen unter Häberli gut organisierten FC Luzern mühsam zu spielen. Zudem ist das Team körperlich sehr robust, die meisten Spieler in der Startelf gegen Basel waren über 1.85 gross.

YB kann heute auf den am Sonntag noch gesperrten Mbabu zählen. Auch von Ballmoos zeigte am Sonntag, dass er wieder voll einsatzfähig ist. Gut möglich, dass Gerry Seoane noch einmal auf die gleiche Startaufstellung wie gegen Thun setzt.

YB steht ein harter Kampf bevor, den man mit 3:1 für sich entscheidet. Wir prophezeien das Ende von Christian Fassnachts Torflaute. Auch dürften heute Assalé und der ewige Goalgetter Hoarau treffen.