Getackelt: Schneuwly-Bashers

26. August 2009 um 09:52 von Pele in der Kategorie Getackelt

TacklingJeden Montag wird unter “getackelt”  das verbale Bein ausgefahren und der Gegenspieler vom Ball getrennt. Manchmal fair, manchmal nicht, aber immer auf den Ball gespielt.

Ausnahmsweise nicht am Montag, sondern am Mittwoch erscheint das Getackelt

„Für ein YB ohne Schneuwly!“
„Schneuwly raus“
„Weg mit Schneuwly“
Facebook ist nur ein Online-Portal, ein virtueller Schwanzvergleich über die höchste Anzahl Freunde, zum Teil mit durchaus amüsanten Funktionen und lustigen Einfällen. fb_schneuwlySo zum Beispiel das Gründen von Gruppen: „1000 Mitglieder und XY geht zu Swissdate“ oder „Ich könnte Mike Shiva pausenlos die Fresse polieren.“. Lustig sind jeweils auch diverse Statusmeldungen, so erklärte Scott Sutter zum Beispiel letzte Woche, welche Spitznamen er dank seiner neuen Haarfarbe bereits erhalten habe.
Aber zurück zu den Gruppen: Es gibt tatsächlich YB-„Fans“, die Anti-Spieler-Gruppen eröffnen und damit noch Anhänger finden. So gibt es etwa zwei Anti-Schneuwly-Gruppen, die ein paar Dutzend Anhänger gefunden haben.

Zur Erinnerung: Marco Schneuwly ist Stammspieler, momentaner Ligatopscorer und hat bereits in den Nachwuchsmannschaften für die Berner gespielt.
Er ist bestimmt nicht der schnellste, hat nicht den härtesten Schuss, nicht den platziertesten Kopfball und hat nicht die Technik eines Ribéry– doch er reisst sich stets den Allerwertesten auf, ist ein absoluter Teamplayer.

Eigentlich weiss ich nicht einmal was schlimmer ist: Online-Gruppen gegen YB-Spieler, oder Stadiongänger, die sich bei JEDEM Ballkontakt Schneuwlys enervieren und aufregen. Dort wird auch nicht mit gleichen Ellen gemessen: Wenn ein Schneuwly den Ball ins Fangnetz spediert, ist dies „grausam schwach, Pfui Schneuwly“ – wenn Doumbia drei freistehende Spieler übersieht und den Ball vier Meter neben das Tor bugsiert, ist es „ein schöner Versuch, Bravo Seydou“ (damit will ich den Lord auf keinen Fall kritisieren – sonst gibt’s morgen wohl eine Anti-Pele-Gruppe…).

Wie kommt es, dass man auf Platz eins stehend, den eigenen Topskorer Spiel für Spiel kritisiert? Muss wohl eine YB-Krankheit sein, schliesslich hat man auch Jahre lang über einen gewissen Thomas Häberli gewettert und ihm jedwelche NLA-Tauglichkeit abgesprochen. (Waren wohl die gleichen, die im Frühling 08 mit dem „The Häberlis“-Shirt herumliefen und „es schon immer gewusst haben“.

Ob es jemals ein Konzert von „Patent Schneuwly“ geben wird, darf (im Moment) bezweifelt werden. Doch ein bisschen mehr Zuspruch von den Rängen hätte der Marco mittlerweile wirklich verdient.

Wie las ich gestern doch in einem Facebook-Status: „Schneuwlys – what else?“.