Unsere Zweiten – Vorstellung FC Allmendingen

4. August 2009 um 14:00 von Pele in der Kategorie Unsere Zweiten

In der Kategorie „Unsere Zweiten“ begleitet gaeubschwarz.be zwei unterschiedliche Mannschaften auf Ihrem Weg durch die Meisterschaft. Regelmässig berichten wir über deren Abschneiden.

 
Logo FC Allmendingen

Der FCA (1943 gegründet) ist einer von diversen Thuner Vereinen – und doch irgendwie speziell. So gilt er als familiärster aller Vereine in der Umgebung – und dass man nirgends so gut isst wie im Zelgli-Klubhaus, ist weit über die Gemeindegrenze hinaus bekannt.

Die erste Mannschaft spielt nun bereits einige Jahre an der Spitze der 2. Liga regional mit. Um die Jahrtausendwende, war man vor allem als Fahrstuhlmannschaft bekannt, in regelmässigen Abständen pendelte man zwischen 3. und 2. Liga.

Das Teamfoto 08/09

Das Teamfoto 08/09

 

Heute überrascht die erste Mannschaft mit konstanten Leistungen. Dies ist angesichts des sehr tiefen Durchschnittsalters nicht selbstverständlich.  In der vergangenen Saison spielten sogar einige Akteure regelmässig, die noch B-Junioren-Alter haben. Kaum ein Spieler ist indes älter als dreissig – eher eine Seltenheit in den Gefilden der Zweitliga.

Amüsanterweise ist das Fanionteam gespickt mit ehemaligen Junioren der Erzrivalen aus Lerchenfeld. Dies erklärt sich folgendermassen: Obwohl der FCL eine starke Juniorenabteilung hat (Meistergruppen-Teams), erhalten nicht viele davon eine Chance, sich in der ersten Mannschaft zu beweisen. Warum? „Lerchu“ leistete sich den Luxus, diverse ehemalige NLA/B-Spieler zu verpflichten (bsp. Patrick Baumann, ehemals GC, Thun, Xamax). Dies hatte nun einerseits die Konsequenz, dass der FCL in die interregio Gruppe aufgestiegen ist – die meisten gut ausgebildeten Jungen nun aber beim FCA in der ersten Mannschaft stehen. Uns solls recht sein…

Die Juniorenbewegung gilt als sehr aktiv und „tolerant“. Es gibt nur selten Teams, die in oberen Ligen mitspielen, dafür wird der Breitenfussball sehr gefördert (der FCA war einer der letzten Thuner Vereine, die eine Warteliste für neue Junioren einführten). Aufgrund der Platzprobleme, ist es oftmals ein schwieriges Unterfangen für die 9-12 Juniorenteams einen Trainingsplatz zu finden – und dennoch gelingt es jedes Jahr, für jede Mannschaft eine Möglichkeitzu finden um angemessen trainieren zu können.

Anfang Juli erfolgte endlich der Spatenstich für die neue Anlage auf dem „Zelgli“: Anstelle von einem Hauptfeld, werden nun deren zwei gebaut – ein Projekt, dass die Saisonplanung um einiges vereinfacht. Die neuen Plätze werden voraussichtlich im Spätfrühling 2010 eröffnet – bis dahin spielen beinahe sämtliche Teams im Exil.