gaeubschwarz prophezeiht – die Auswertung

10. Dezember 2009 um 14:00 von Pele in der Kategorie YB
Prognose vor der Saison Ergebnis nach der Hinrunde Differenz
1. Platz
Der FCZ geht im Moment mit praktisch unverändertem Kader in die neue Saison. Der letzjährige Meister ist auch für diese Saison ein heisser Titelaspirant. Zumindest bis Ende der Hinrunde.
Logo FCZ 7. Platz
Der Meister kam mit der Doppelbelastung nicht zurecht und kassierte ganze 7 Niederlagen.  Schlagzeilen machte man vor allem durch die Abdi-Posse, ein wettfreudiges Präsidium und Schiridiskussionen
-6
komplett daneben
2. Platz
Nein, wir werden nicht gerne zweite. Wir können uns auch YB auf dem ersten Platz vorstellen. Aber da die Redaktion eher tief- als hochstapelt, lassen wir YB mal auf dem zweiten Platz.
BSCYB 1. Platz
Wir konnten uns YB auch auf dem ersten Platz vorstellen – und so kam es tatsächlich. Der Titel desWintermeister ist nach einer beeindruckenden Hinrunde der verdiente Lohn.
+1
knapp daneben, aber umso besser
3. Platz
Der FC Basel hat nach 10 Jahren die Ära Gross beendet.  Basel ist und bleibt schon alleine aufgrund seiner finanziellen Möglichkeiten Titelaspirant. Aber mit einem neuen Trainer kommen neue Idee und eine neue Kultur. Das braucht Zeit.
2. Platz
Zu Beginn sah es nicht gut aus: Der FCB wies nach einigen Spielen bereits 13 Punkte Rückstand auf YB aud. Doch Die Truppe von Thorsten Fink konnte sich fangen und legte eine tolle Serie hin.
+1
knapp daneben
4. Platz
Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die FIFA ihr Urteil endlich durchsetzt wird der FC Sion stark aufspielen. Danach wird er zusammenbrechen und mit ihm die Luftschlösser des Herrn C. Selbstverständlich begeleitet von den übelsten Verschwörungstheorien. Wir freuen uns!
6. PlatzEs war erstaunlich ruhig im Lande des CC. Der Trainer ist immer noch im Amt (!!), obwohl sich der Erfolg bisher in Grenzen hielt. Dazu schied der Titelhalter auch noch im Cup aus. -2
knapp daneben -biederes Mittelfeld
5. Platz
Niemand mag GC, wir auch nicht. Gemessen am Potential ist aber jeder Rang hinter Platz 5 ein frommer Wunsch. Aber gerne korrigieren wir diese Prognose nach unten. Sehr gerne sogar, am liebsten um ca. 5 Plätze…
5. Platz
Ein Volltreffer! GC mag immer noch niemand, mittlerweile musste der Verein sogar gegen den Konkurs ankämpfen. Gegen Ende der Hinserie konnte man sich immerhin noch auf den 5. Rang verbessern und gewann die Züri-interne Meisterschaft.
Treffer!
6. Platz
Xamax hätte das Potential für einen Rang unter den ersten vier. Hierzu muss es aber seine Trümpfe, insbesondere in Form einer schlagkräftigen Offensive, voll ausspielen können. Wir sind etwas skeptisch, glauben aber an Rang 6
4. Platz
Wir erwähnten es: Das Potential ist vorhanden.  Obwohl den Neuenburgern gegen Ende die Luft ausging, bleibt das Fazit dennoch positiv. Mit Brown, Gavranovic und Binya verfügt Xamax über eine starke Achse.
+2
knapp daneben
7. Platz
Wir sind überzeugt davon, der FC St. Gallen wird in der ersten Hälfte der Meisterschaft für Fourore sorgen. Trotz eher bescheidenen finanziellen Mittel wissen sie ein fanatisches Publikum im Rücken und einen guten Trainer an der Seitenlinie. Mehr als für Rang 7 reicht es bis zum Winter aber nicht.
8. Platz
Für Furore sorgten die Grün-Weissen nicht gerade – doch sie schlugen sich wacker. Dem Team fehlt aber die Substanz, um noch einen grossen Sprung nach vorne zu machen.
-1
knapp daneben

8. Platz
Was macht Luzern so weit hinten? Nun ja, bisher haben sie auf dem Papier gute Transfers. Bewiesen haben sie allerdings noch gar nichts. Wir sehen Luzern nicht ungern weiter vorne, warten aber mal ab, ob Hakan Yakin zur Wunderwaffe, oder eben doch zur Hypothek verkommt. Damit könnte die Saison der Zentralschweizer stehen und fallen.

3. Platz
Luzern konnte sein Potential abrufen! Einige werden sagen, dass liege an den starken Individualisten um Yakin, Chiumiento, Paiva und Ianu – ich sage es liegt am hervorragenden Rolf Fringer.
+5
komplett daneben, bravo Rolf
9. Platz
Wir hoffen ehrlich darauf, dass diese Prognose nicht zutrifft. Schäli forever!
P.S. Sorry wegen Dudar.
9. Platz
Volltreffer #2! Schälli immer noch forever – aber nicht mehr bei Bellinzona. Nach einer Serie hoher Niederlagen musste Schällibaum gehen – sein Nachfolger startete mit einem Sieg und einer guten Leistung gegen Basel. Kronfavorit auf den Barrageplatz
Treffer!
10. Platz
Die Mannschaften denen wir den Abstieg gönnen, sind leider besser platziert. So trifft es halt Aarau. Ein Trost bleibt, es ist erst die Hinrunde.
10. Platz
Der dritte Volltreffer! Wir gönnen es Aarau immer noch nicht – doch es sieht ganz so aus, als würde der FCA seine Unabsteigbarkeit verlieren. Ob Andermatt der richtige Feuerwehr mann ist?
Treffer!

Fazit:

3 Treffer, 5 knappe und nur 2 komplette Fehleinschätzungen: Die Redaktion bewies bereits vor der Saison unerwarteten Sachverstand.  Die Gruppe von Platz 4 bis Platz 8 (Xamax, GC, FC Sion, FCZ, FCSG) bestreitet den Kampf um die Mittelfeldplätze – man nahm sich in dieser Region Leistungsmässig nicht viel. Bellinzona und Aarau bilden den Schwanz der Liga, wobei Bellinzona bereits 8 Punkte vor den Aargauern liegt. Auf Platz 3 rangiert der FCL, der 5 Punkte Rückstand auf Basel und 3 Punkte Vorsprung auf Xamax vorweist. Mit einem guten Start könnte gegen vorne noch etwas passieren, ansonsten wird man sich in die breite Masse einreihen müssen. Spannend wird es nur noch oben: YB und der FCB liefern sich einen erbitterten Kampf um den Titel, wobei YB mit 7 Punkten Vorsprung ein Polster aufweist. Auch hier gilt: Wer besser aus den Startlöchern kommt, darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Meistertitel machen.

Hier noch die Hinrundentabelle im Überblick:

rangliste winter

Vaterfreuden

30. November 2009 um 15:44 von Biber in der Kategorie YB

Die Redaktion beglückwünscht Matar Coly, seines Zeichens YB-Stürmer und stolzer Vater,  herzlichst zur Geburt seines Sohnes Alioune Badara!

Coly Tochter

P.S. Mögest Du Deine Treffsicherheit nun auch auf dem Platz vermehrt unter Beweis stellen.

YB Spieler international

20. November 2009 um 13:35 von Biber in der Kategorie YB

Auch am letzten Wochenende und am Mittwoch standen diverse YB Spieler mit ihrer jeweiligen Auswahl international im Einsatz.

Für einmal beginnen wir unsere Übersicht nicht mit der Schweizer A-Nati, sondern mit der Elfenbeinküste. Diese spielte in Gelsenkirchen gegen Deutschland 2-2. Dabei schoss Seydou Doumbia sein erstes Tor für die Landsauswahl. In gewohnter Manier umdribbelte er quasi von der Ersatzbank kommend den bedauernswerten deutschen Verteidiger und schoss unhaltbar zur kurzzeitigen 2-1 Führung für seine Auswahl ein. Seht selber:

Schön gemacht Seydou! Dies dürften aber nicht nur wir gedacht haben…

Weiter stand mit Schweizer Auswahl David Degen im Einsatz. Er wurde bei der 0-1 Niederlage gegen Norwegen in der 61. Minute für Tranquillo  Barnetta eingewechselt. Aus meiner Sicht dürfte er mit seiner Leistung nicht unzufrieden sein, auch wenn ihm – wie zuletzt im Verein – nicht alles nach Wunsch gelang. M. Wölfli wurde nicht eingesetzt.

Weiter stand für die Tunesische Auswahl Saif Ghezal bei der 0-1 Auswärtsniederlage gegen Mosambik über die ganzen 90 Minuten auf dem Platz. Tunesien hat mit dieser Niederlage die Qualifikation auf dem zweiten Platz der Gruppe B abgeschlossen und wird nicht zur WM fahren.

Bereits am Samstag schlug die Auswahl von Pierluigi Tami im Spitzenspiel der Gruppe 2 auswärts die türkische Auswahl 3-1. François Affolter spielte in diesem wichtigen Spiel durch und Hochstrasser wurde in der 78. Minute ausgewechselt. Für das Spiel gegen Georgien vom Mittwoch wurde Affolter nicht eingesetzt und Hochstrasser war aufgrund seiner gelben Karte gegen die Türkei gesperrt. Es resultierte in mühsamer 1-0 Pflichtsieg. Vielleicht wäre es mit den beiden YB-Akteuren einfacher gegangen…

Die Schweizer U19 Auswahl nahm an einem Vierländerturnier in Frankreich teil. Martin Trümpler setzte im ersten Spiel gegen Griechenland (3-1 Sieg) mit Ukoh, Pasche und De Pierro drei YB Spieler über die ganze Spielzeit ein. Bei 1-1 gegen Polen spielte De Pierro durch, während Ukoh seinen Arbeitstag früher beenden konnte, nachdem er in der 83. Minute ausgewechselt wurde.  In der 46. Minute wurde mit Pasche ein weiterer YB Akteur eingewechselt. Im abschliessenden Spiel gegen Frankreich reichte ein 2-2 um den Gruppensieg sicher zustellen. Pasche spielte durch und Ukoh wurde erneut kurz vor Schluss ausgewechselt. Unrühmlicher war der Einsatz von De Pierro: In der 89. beging er beim Stand von 1-2 eine Tätlichkeit, für die aber nicht er, sondern sein Mitspieler Fabio Daprela von Westham United die rote Karte sah.

Die U17 (nicht zu verwechseln mit der Weltmeistermannschaft, die vom Verband als U18 geführt wird) spielte am 4. November 2009 2-1 in Luxenburg. Mit Zangger, Naili und Miani kamen drei YB Junioren international zum Einsatz.

Erwartungen und Aussichten

18. November 2009 um 16:05 von Pele in der Kategorie YB
Die nächsten 3 Wochen werden für die Berner Young Boys zur Bewährungsprobe. Mit dem Cupachtelfinale beim Angstgegner Xamax und den darauffolgenden Direktduellen mit den Teams von Platz 2 und 3 (Basel und nochmals Xamax), wird die turbulente erste Saisonhälfte sozusagen mit einem Feuerwerk abgeschlossen. Was darf man, respektive kann man von YB in diesen Partien erwarten?

Nun, bezüglich des Cupspiels vom kommenden Wochenende wird es schwierig, Prognosen abgeben. Jedermann weiss, dass uns die Neuenburger nicht besonders liegen – schon gar nicht auswärts. Schalteten sie uns vor 2 Jahren an gleicher Stelle bereits einmal im Cup aus, so war es ebenfalls Xamax, das uns diese Saison als erstes Team bezwingen konnte.

Xamax

Xamax

Xamax wirkt diese Saison sehr stark, man mischt bereits seit Saisonbeginn in der Führungsgruppe mit und verfügt über ein ausgewogenes Team mit einigen überragenden Individualisten. Mit einer starken Leistung und wenn möglich einem frühen Tor, könnte es für die Young Boys aber dennoch zum Sieg reichen. In Anbetracht dessen, dass mit Sion der ärgste Cup-Konkurrent bereits ausgeschieden ist und durch das Direktduell FCB-FCZ ein weiterer „Grosskaliber“ von selber ausgeschalten wird, stünden die Chancen auf ein erfolgreiches Cup-Abenteuer diese Saison sehr gut.

FC Basel

FC Basel

In der Meisterschaft hat YB die Möglichkeit, die zuletzt verlorenen Punkte gleich wieder zu kompensieren. Durch die Punktverluste in Sion und gegen Luzern, konnte der FC Basel bis auf vier Punkte an die Berner herankommen. Tritt im Hinrunden-Endspurt das Worst-Case-Szenario ein, liegt man zur Winterpause mit 2 Punkten hinter den Rheinstädtern. Auf der anderen Seite, wäre man mit der bestmöglichsten Resultatkonstellation nach 18 Runden Tabellenführer – 10 Punkte vor dem FCB.

 
In beiden Spielen gilt es, die zuletzt mässigen Leistungen zu vergessen, und dort anzuknüpfen wofür man in der bisherigen Saison stand: dynamisches Offensivspiel und eine konzentrierte Defensivarbeit. Die Spieler müssen wieder zu ihrem Selbstvertrauen und zur Selbstverständlichkeit finden, jeden Gegner in der Liga dominieren zu können – vor allem im Wankdorf (wo ja beide Spiele stattfinden werden).

Hier hoffe ich auf das psychologische Geschick von Trainer Petkovic, dem es bisher gelang, mit den Young Boys keine zwei Spiele hintereinander zu verlieren. Er muss die Mannschaft nach dem Sion-Spiel wieder aufrichten und auch das Cupspiel (egal wie es ausgeht) separat analysieren.

tabelleAbgesehen davon (an die lieben Medien und diverse Zuschauer):
Es ist völlig fehl am Platz, im Moment von einer Krise zu sprechen, nur weil man aus den letzten vier Spielen nicht das Punktemaximum herausgeholt hat. Keine Mannschaft der Welt kann 36 Spiele lang dominieren und ohne Anzeichen von Schwäche durch eine Saison gehen. Was man nicht wegdiskutieren kann: Die Leistungen waren zuletzt nicht gut (GC), oder schlecht (Sion) und den Kantersieg gegen Bellinzona kann man bestenfalls als Testspiel einordnen.
Dennoch ist man trotz schlechten Spielen immer noch Tabellenführer und kann aus eigener Kraft den „Titel“ des Wintermeisters erreichen. Dieser bringt zwar keine Trophäe – jedoch einen psychologischen Vorteil in der Vorbereitung zur Rückrunde.

Fazit: Noch nie war die Chance in den letzten Jahren so gross, am Ende der Spielzeit mit mindestens einem Pokal dazustehen!

Hopp YB!

 choreo

___________________________________________

merci ybforever-thömu für das bild

All Whites an der WM!

14. November 2009 um 21:50 von Biber in der Kategorie YB

soccer--teen-s-dream-realised-with-all-whites--sel-1Für mich persönlich ein absolutes Highlight dieser Woche und ein Grund etwas euphorisch zu werden. Die Kiwis fahren nach Südafrika an die WM! Selbstverständlich werde ich ein Auge auf dieses Team haben und unregelmässig darüber berichten.

Yeah, mate!

Ein paar Fragen an Stefan Niedermaier

13. November 2009 um 09:00 von Biber in der Kategorie YB

Wir haben, wie angekündigt, bei Stefan Niedermaier nachgefragt, was der geplante und wohl auch beschlossene Cateringwechsel mit sich bringen wird. Insbesondere hat uns auch interessiert, welche Biersorte künftig gezapft werden wird. Dabei haben wir in Erfahrung gebracht, dass es weiterhin Carlsberg sein wird, da der Biervertrag (gerüchteweise über zehn Jahre) offenbar direkt mit der Firma Feldschlösschen abgeschlossen wurde und nicht über den Caterer läuft. Da Feldschlösschen bekanntlich von Carlsberg übernommen wurde, steht es der Brauerei wohl frei, welche Biersorte sie ausschenkt. Schade, da in der benachbarten „Frostfinance-Arena“ Feldschlösschen gezapft wird, wofür sich immerhin einige Leserinnen und Leser erwärmen konnten. Oder passt Eishockey weniger zu Carlsberg? Man weiss es nicht. Ein lokales Bier, welches in der Umfrage auch bevorzugt würde, ist kein Thema. Angesichts der vertraglichen Bindungen ist dies nichts als logisch.

Stefan Niedermaier danken wir an dieser Stelle für die prompte Beantwortung der Fragen, welche wir (schriftlich) wie folgt stellten:

F: Wie wird das Catering künftig organisiert werden?
A: Diese Frage ist noch nicht endgültig geklärt. Für die laufende Vorrunde ändert sich jedoch nichts.

F: Was wird sich ändern?
A: Das kann ich beantworten, sobald bekannt ist, wer künftig den Catering Betrieb sicherstellt.

F: Gibt es die YB-Wurst weiterhin, auch wenn Bell sich zurückzieht?
A: Die YB Wurst gibt es auch weiterhin! Ohne Zweifel.

F: Welches Bier wird ausgeschenkt werden?
A: Da ändert sich nichts.

F: Würde die Stadionbetreiberin die Wahl eines lokalen Bieres grundsätzlich unterstützen?
A: Aufgrund der vertraglichen Verpflichtungen mit Feldschlösschen ist das nicht möglich.

F: Wurden schon Überlegungen in diese Richtung gemacht?
A: Nein.

YB-Spieler international

15. Oktober 2009 um 11:00 von Pele in der Kategorie YB

Diego Benaglio ist zurecht die #1 im Schweizer Tor. Er spielt in der Bundesliga, ist aktueller deutscher Meister und ihm wird von Experten (z.B. Felix Magath) eine glorreiche Zukunft prognostiziert.

Doch dahinter folgt mit Marco Wölfli ein Goalie, der sich in den letzten Jahren ebenfalls prächtig entwickelt hat. Vom grossen Talent, dem lange der Makel der Unkonstanz anhaftete, entwickelte sich der Wolf zum absoluten Leistungsträger und Top-Torhüter.
Mit dem gestrigen Auftritt (in Gelb-Schwarz), festigte er sich die #2 in der Hierarchie und holte in seinem ersten Ernstkampf mit der A-Nati gleich den ersten Shoot-Out!

Bravo Marco, geile Siech!

wolf

Ebenfalls mit der A-Nationalmannschaft spielte Saif Ghezal am 11. Oktober 2009 für Tunesien (1-0 Sieg gegen Kenia). Saif Ghezal ist Kapitän der tunesischen Auswahl.

Weiter international im Einsatz standen die beiden YB-Spieler der 1. Mannschaft, François Affolter und Xavier Hochstraser. Beide spielten am 13. Oktober 2009 beim Remis der U21 Nationalmannschaft in Irland durch.

Bereits am 28. September standen mit der U19 die YB-Spieler Etienne Manca, Alexandre Pasche und Steven Ukoh im Einsatz. Es resultierte eine 0-1 Niederlage gegen Kroation. Trainer der U19 ist übrigens Martin Trümpler.

 Bei der U20 standen keine YB-Spieler auf dem Feld.

YB Spieler international

10. Oktober 2009 um 07:32 von Biber in der Kategorie YB

Gestern konnten die YB Spieler Xavier Hochstrasser und François Affolter einen wichtigen Auswärtssieg in Estland feiern. Im Rahmen der Euro Qualifikation besiegten sie das zuvor ungeschlagene Estland gleich mit 4-1 und die Equipe von Piereluigi Tamis führt nun die Tabelle an.

Die Redaktion gratuliert den beiden YB-Akteuren herzlich und hofft, das sie Ähnliches bald mit der A-Nati wiederholen können. Und zwar zusammen mit David Degen.

Merci Häbi

9. Oktober 2009 um 09:00 von Pele in der Kategorie YB

Von Freitag Abend an, um ca. 20:15, wird die Karriere von Thomas Häberli endgültig beendet sein.

Mit einem Abschiedsspiel würdigen Verein und Fans den langjährigen Spieler, der sowohl in schlechten wie auch in guten Zeiten immer zu den Gelbschwarzen hielt – auch wenn er immer wieder Angebote von anderen Vereinen hatte.
Über seine Karriere liest man im Moment in jedem (Berner) Regionalblatt, sein ungewohnter und später Durchbruch, seine titellose Zeit, seine Traumsaison 08, sein Länderspiel, etc…

Kaum ein Spieler war so beliebt wie Häbi – bei alt und jung, Ultra oder Logengast. Und dies obwohl er zu Beginn einer Saison IMMER als dritter oder vierter Stürmer aufgeführt war. Man findet wohl kaum eine Saisonvorschau, in der Häbi bei der Ideal-11 gesetzt war. Doch bereits nach wenigen Spielen stand Häbi jeweils wieder in der Startformation. Sein Einsatz und sein Engagement waren immer top – und vor allem in „seiner“ Saison 2007/08 erntete er endlich die nationale Anerkennung, die er schon lange verdient hatte: Zusammen mit seinem Offensivpartner Hakan Yakin, schoss er die Gelbschwarzen fast zum Meistertitel. Zum ersten Mal seit Jahren, konnte YB auch bis zum Schluss um den Titel mitspielen und entfachte eine Euphorie in Bern, die bis heute kaum abgeflacht ist.

Unerklärlicherweise bot Nationaltrainer Jakob Kuhn (aka: „der Mann von Alice“) nur die Hälfte dieses gefährlichen Duos auf – Hakan Yakin spielte an der EM und erzielte alle Schweizer Tore. Häbi blieb die Rolle des Zuschauers. Zur Erinnerung: Im ersten Spiel verletzte sich mit Alex Frei bereits ein Stürmer, und mit der (kurzen) Fortdauer des Schweizer-Heim-Auftrittes wurde die – eh schon knapp berechnete – offensive Spielerdecke immer dünner. Häbi wird sich wohl das eine oder andere Mal heimlich ins Fäustchen gelacht haben – schon nur wegen der Tatsache, das er zuerst aus den Ferien geholt, und nach dem ersten Zusammenzug wieder weggeschickt wurde. Eine Frechheit sondergleichen.
Man stelle sich dies einmal vor: Da steht ein Schweizer-Duo deutlich an der Spitze des Scorer-Klassements, spielt sich 36 Spieltage in einen Rausch und wäre topmotiviert und vor Selbstvertrauen strotzend bereit gestanden – und man bietet es für das wichtigste Turnier der Schweizer Fussball-Historie nicht auf. (Man stelle sich vor, Grinsi-Klinsi hätte vor der WM 06 auf Klose und Ballack verzichtet – er wäre gesteinigt, resp von GMV geweinflascht worden).

Nun, das ist vorbei – Häbi hat anschliessend noch eine Saison gespielt, diesmal vermehrt als Joker. Auch so traf er noch beachtliche 8 Mal und gehörte immer zu den Leistungsträgern (und war wohl der einzige Team-Captain der auf der Bank sass). Leider ging Häbis Wunsch diesen Frühling (ein weiteres Mal) nicht in Erfüllung: Er sprach stets davon, mit YB unbedingt noch einen Titel gewinnen zu wollen. Ironischerweise sieht es nun in der „Saison 1 nach Häbi“ so gut aus wie schon lange nicht mehr. Doch er würde sich über einen allfälligen Kübel sicher genau so freuen können wie er sich diesen Frühling gefreut hätte, denn Häbi ist YB und YB ist Häbi!

Hoffen wir, dass seine Trainerkarriere erfolgreich sein wird, und wer weiss: Vielleicht steht Häbi in ein paar Jahren selber an der Linie und holt „seinen“ Titel doch noch aus eigener Kraft!

Merci für aus, Häbigoou!

Merci Häbi, #15

danke ybforever.ch-thömu für das Bild!

Lady’s Day

25. September 2009 um 14:39 von Biber in der Kategorie YB

Jubelnde Frauen neben jubelnden YB Spielern. Das trifft unseren Nerv. Wir mögen Ladies und wir mögen Tore.  Wir heissen deshalb unkritisch alle Aktionen gut, die darauf abzielen, unsere beiden Interessen miteinander zu verbinden und bildlich in Szene zu setzen.

2-1-20091004_yb-aarau

Das wirklich Brisante wird aber erst auf den zweiten Blick gewahr: Matar Coly wird gegen Aarau endlich spielen. Und ein Tor schiessen. So prophezeit es wenigstens das Bild. Wir werden mit den hoffentlich zahlreichen Ladies im Stadion jubeln. Versprochen!