Matchvorschau – Athletic Bilbao

30. Juli 2009 um 14:00 von Pele in der Kategorie Matchvorschau

wappen-athletic-club-bilbaoWie schreibt man eine Matchvorschau, wenn man über den Gegner so gut wie nichts weiss? Athletic Bilbao spielt in der Primera Divison und engagiert nur baskische Spieler, resp solche mit baskischen Wurzeln. Damit treffen wir sozusagen auf die Baskische Nationalmannschaft.

Für YB steht wieder mal die Tür ins europäische Fussballgeschehen einen Spalt offen. Mit einer sagenhaften Konstanz schaffte man es in der jüngeren Vergangenheit jedes Jahr, kläglich, knapp, tragisch oder unglücklich zu scheitern. Zum Teil mit Achtungserfolgen (0:0 in Marseille), oder aber durch Leistungsverweigerungen (MyPa). In der letzten Saison erreichte man immerhin die erste Hauptrunde, in der man allerdings an Brügge scheiterte.

Mit Bilbao wartet nun eine Hürde, die deutlich höher scheint – dennoch könnte der Meisterschaftsrhythmus und die aktuelle Form für eine Überraschung sorgen. Im Gegensatz zu den Bernern, befinden sich die Basken noch mitten in der Vorbereitung, dies könnte sich durchaus positiv auf den Ausgang der Spiele auswirken.

Besonders im Hinblick auf die kommende Spielzeit wäre ein gutes Abschneiden Gold wert: ab der Saison 09/10 hat die Schweiz wieder zwei Plätze zu vergeben, die zur Teilnahme an der Champions League Qualifikation berechtigen. (Nicht das uns der zweite Platz interessieren würde, aber die Erfahrung zeigt…)

Daher wären ein paar Punkte für den berühmten Koeffizientswert durchaus hilfreich.

Aber genug in die Zukunft geblickt – Bilbao heisst der Gegner, die nächste Runde ist das Ziel.

Gaeubschwarz.be würde trotz der Rückkehr von Affolter mit der gleichen Startelf wie in Aarau antreten:

Aufstellung gegen Bilbao

Matchvorschau

25. Juli 2009 um 07:00 von Pele in der Kategorie Matchvorschau

Die Unabsteigbaren

Wahrscheinlich werden sie es auch diese Saison irgendwie schaffen. Obwohl die Rüebliländer auf dem Papier seit jeher eine potentielle Abstiegsmannschaft präsentieren, können sie sich immer wieder retten. Manchmal erst knapp (Barrage unter Nottrainer Gress), manchmal bereits sehr früh und mit beachtlichen Spielen (letzte Saison unter Kormonicki).

Nun ist Jeff Saibene am Ruder. Der Luxemburger, der Thun vor 3 Jahren souverän vor dem Abstieg bewahrte, erbt den Trainerstuhl seines polnischen Vorgängers. Wie man aus diversen Quellen entnehmen konnte, war Jeff auch als Nachfolger für Andermatt im Gespräch (auf der sogenannten Shortlist). Nun darf er also trotzdem eine Super League Mannschaft coachen. Mit kleinem Budget, meist unbekannten Spielern und viel Teamgeist gilt die Aar

gauer-Equipe auch in dieser Saison als „Topfavorit der Abstiegskandidaten auf den Nicht-Abstieg“.

FC Aarau

Das Spiel findet im sensationellen Brügglifeld statt. Wahrscheinlich der schönste Ort für Auswärtsspiele in der Super League (bei schönem Wetter). Der berühmte Hügel, der leckere Aargauer-Spiess – was will man mehr! Ah ja, ein gutes Spiel. Diese sind aber oftmals rar. Gegen den FCA wird meist geknorzt und gekämpft und genagt was das Zeug hält – doch souverän wirken die Auftritte im Autobahn-Kanton sehr selten.

Mit einem Punktverlust gegen die Aargauer, wäre die Starteuphorie aus dem Zürichspiel wohl schon wieder weg und der Saisonbeginn würde – wie so oft – als höchst mässig abgebucht werden. Mit 3 Punkten würde man dafür ungeschlagen in die zwei kommenden Heimspiele gegen GC und Bellenz gehen, was wiederum in einem Traumstart enden könnte.

Hätte, könnte, wollte, würde – am Sonntag zählen vorerst nur 3 Punke:

gaeubschwarz tippt 2:0 für YB.

gaeubschwarz startet wie folgt:

Aufstellung gegen Aarau

Matchvorschau YB – FCSG

17. Juli 2009 um 11:50 von Pele in der Kategorie Matchvorschau

Erstes Heimspiel gegen den Aufsteiger. Eine klare Sache, könnte man meinen.

Aufsteiger? Da war doch was?

Ach ja, genau: Letztes Jahr resultierten aus vier Spielen gegen Ländle-Klub Vaduz sagenhafte 5 Punkte. In der Hinrunde spielte man zweimal 0:0, in der Rückrunde verlor man gar 3:1 im Rheinpark. Der hohe 6:0 Sieg im Wankdorf konnte die schlechte Bilanz nur leicht kaschieren – nicht wenige waren (resp sind) der Meinung, dass man gegen Vaduz den Meistertitel verschenkt hat.

Sportlich gesehen ist St. Gallen ganz sicher der stärkere Gegner: Mit Lopar, Koubsky, Costanzo und Frick verfügen sie von hinten bis vorne über eine stabile und starke Achse. Ergänzt durch viele junge, hungrige Spieler und einigen erfahrenen Recken (Zellweger, Merenda), überzeugten die Ostschweizer beim 2:0-Sieg gegen den FC Basel vor allem als Team.

Mit Uli Forte steht indes ein Mann an der Linie, der als ganz grosses Trainertalent gilt, und eher früher als später bei einem Grossklub das Zepter übernehmen wird.

Trotzdem:

YB ist die bessere Mannschaft, qualitativ auf jeder Position besser (und vor allem doppelt) besetzt. Mit dem Schwung aus dem tollen Eröffnungsspiel am Dienstag, müssten die drei Punkte eigentlich eingefahren werden.

Hmm, aber da war doch was? Ach ja, genau: Besser als Vaduz waren wir ja eigentlich auch…

Tipp: YB – St. Gallen 3:1

gaeubschwarz.be beginnt mit folgender Aufstellung

aufstellung-stgallen

Anmerkungen: Trotz der schlechten Benotung von Schneuwly im letzten Spiel, erhält er von uns noch eine Chance. Dies vor allem aus zwei Gründen: Koubsky/Schenkel sind keine Tihinens und mit Matar Coly fällt der Nachfolger auf der Mittelstürmer-Position noch aus (keine Spielberechtigung und zudem an einer leichten Verletzung laborierend). Mit Joetex Frimpong stünde ein Stürmer zwar bereit, doch wir sehen ihn eher weniger im Zentrum.

FC Zürich – BSC YB

14. Juli 2009 um 09:20 von Pele in der Kategorie Matchvorschau

Die Matchvorschau

Logo FCZ YB Logo

Die Saison beginnt für die Gelbschwarzen beim Meister in Zürich. Obwohl Prognosen zum Saisonstart stets schwierig sind, hat gaeubschwarz.be einige Gründe für und gegen einen YB Sieg gesucht und aufgelistet.

YB gewinnt weil: YB verliert weil:
  • Wölfli besser als die Fliegenfänger Leoni und Guatelli (warum haben die  Zürcher Goalies eigentlich alle so doofe Namen?) ist;
Die Euphorie vor dem ersten Saisonspiel ist meist gleich gross wie die Ungewissheit. Wie schnell sind die Neuen integriert? Wieist der Formstand? Sind die Abgänge kompensiert?
  • die Young Boys mit Doumbia den besten Torschützen der Liga in ihren Reihen wissen;
Mit diesen Fragen muss sich der FCZ nicht auseinandersetzen. Die einzigen Neuen sind Gajic und Margairaz – wobei letzterer bereits in der Rückrunde für den Meister gespielt hat.
  • Degen beweisen will, dass er nicht nur dämlich grinsen, sondern auch richtig gut Fussballspielen kann
Daher sind in der Start-11 der Zürcher kaum Änderungen zu erwarten (bis auf einige Verletzungsprobleme). Dazu kommt noch der Heim- und Meisterbonus dazu, die die vor allem im ersten Spiel einer Saison den Unterschied ausmachen können
  • Scott Sutter endlich gegen, statt für eine Zürcher Mannschaft spielen darf;
Aufgrund dieser Tatsachen wird YB die Gunst der Stunde kaum nutzen können, beide Hauptkonkurrenten um den Titel gleich im ersten Spiel um drei Punkte zu distanzieren
  • die Zürcher Verletztenliste mittlerweile länger ist als Adi al Hakhmets Bart;
  • den Zürchern ein mittlerer bis schwerer Hang zur Selbstüberschätzung eigen ist;
2:1 für YB im ersten Spiel der Saison Der FCZ gewinnt zu Hause 2:0
gaeubschwarz.be würde wie folgt starten:

aufstellung_fcz