FC Spiez – FC Allmendingen 2:2

13. Oktober 2009 um 07:30 von Pele in der Kategorie Unsere Zweiten

Logo FC AllmendingenDer Spitzenkampf versprach einiges: Auf der einen Seite spielt Aufstiegsfavorit Spiez eine sehr starke Hinrunde, andererseits konnten die – ebenfalls gut gestarteten – Allmendinger am vergangenen Wochenende mit einer starken Leistung ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Durch diesen Sieg gestärkt, reisten die Gelbschwarzen mit reichlich Selbstvertrauen zum Erzrivalen – das Oberländer-Derby war lanciert.

Doch bereits nach wenigen Minuten folgte der erste Dämpfer für die Gäste: Der Spiezer Walther erzielte das 1:0 für das Heimteam, der Treffer fiel mittels eines wohl eher ungewollten Lobballs. Der frühe Rückstand schien die Gäste aber kaum zu schocken: Munter ging es in der ersten Hälfte hin und her und die beiden Klassenbesten der 2.Liga-Gruppe 1 schenkten sich nichts.

Nach einer Intervention des Spiezer Torhüters an Garcia, pfiff Schiedsrichter Dudic plötzlich – doch wer nun einen Penalty erwartete, wurde getäuscht. Allmendingen erhielt einen Freistoss ausserhalb des Strafraumes, obwohl sich weder der Ball, noch der Spieler oder Torhüter ausserhalb des 16ers aufgehalten hatten. Die Szene war zwar nicht wirklich penaltywürdig, doch wenn in dieser Situation Foul gepfiffen wird, dann müsste es eigentlich Elfmeter geben. Nach einigen Chancen für beide Teams und einer insgesamt sehr ausgeglichenen Partie, ging es nach 45 Minuten in die verdiente Pause. Die zahlreichen Allmendinger-Fans waren sich mehrheitlich einig, dass das Spiel bisher recht ausgeglichen verlief – und so sahen es auch die meisten angrenzenden Spiezer. Für Erheiterung auf den Rängen sorgte einmal mehr Spiez-Trainer Markus Seiler: Der als sehr emotionaler Coach bekannte Übungsleiter, ist in Spielen gegen seinen ehemaligen Verein immer noch ein Stückchen motivierter als sonst. Dementsprechend lautstark kommentiert er auch diverse Szenen des Spiels, speziell die Entscheide des Schiedsrichtergespanns legt er oftmals deutlicher aus als die meisten Zuschauer.

Die Allmendinger liessen sich in der Pause Zeit und kamen erst spät aus ihrer Kabine – offenbar wollte das Trainergespann Binggeli/Wenger noch auf einige wichtige Details näher eingehen. Und das schien gleich zu fruchten: Denn kaum hatte die zweite Halbzeit begonnen, stand es auch schon 1:1. Garcia hatte nach einer herrlichen Ballstaffette getroffen, und dies mit seinem schwachen rechten Fuss (was in der „FCA-Kurve“ für grosses Erstaunen sorgte).

Damit war das Spiel von neuem lanciert. Der Beginn der zweiten Hälfte verlief danach wieder recht ausgeglichen und umkämpft – es war ein richtiger Spitzenkampf wie man ihn sich erhofft hatte. Geprägt von diversen taktischen Fouls, war diese Partie auch eine Herausforderung für den Schiedsrichter, der das Geschehen abgesehen von 2-3 Szenen, absolut im Griff hatte.

Dann zeigten auch die Spiezer, weshalb sie sich zu recht an der Tabellenspitze befinden: Eine schnelle Kombination und ein wuchtiger Kopfball von Walther, brachte den Gastgeber wieder in Führung. 

Doch auf darauf wussten die Allmendinger eine Antwort: Wieder war es Garcia, der eine schöne Einzelaktion mit dem Tor zum 2:2 Ausgleich abschloss. Diesmal mit dem starken linken Fuss, und zum zweiten Mal unhaltbar für den Spiezer Goalie. Die Allmendinger blieben danach am Drücker und kamen zu 1-2 Chancen – doch das Skore blieb unverändert. Allerdings gab wieder eine Aktion im Strafraum der Spiezer zu reden: Schneider wurde von einem Verteidiger vom Ball getrennt, jedoch traf dieser deutlich sichtbar zuerst das Bein des Stürmers. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber (zu unrecht) stumm.

Spiez dominierte daraufhin die Schlussphase deutlich und der FCA konnte sich kaum mehr befreien. Besonders nach Standards kam die Seiler-Truppe zu gefährlichen Chancen, zweimal mussten sogar Eberhart, respektive Aebersold am Pfosten retten. Mit vereinten Kräften und ein wenig Glück, konnte damit ein weiteres Gegentor verhindert, und der Punktgewinn perfekt gemacht werden. Anhand der letzten Viertelstunde gewiss ein glücklicher Punkt, rechnet man aber die beiden vermeintlichen Penaltyszenen dazu, so geht der Punkt unter dem Strich sicher für beide Mannschaften in Ordnung.

Für Spiez gab es dadurch keine Änderung, die Tabellenspitze wird den Oberländern wohl bis in die Winterpause nicht mehr zu nehmen sein. Der FCA verlor den zweiten Platz an das weiterhin überraschend starke Langnau und findet sich vor dem Spiel gegen Worb auf dem dritten Platz wieder.