Besuch bei den YB Bern beim 1. Heimspiel der Saison 2009/2010 gegen den Aufsteiger FC St. Gallen

24. Juli 2009 um 09:00 von Biber in der Kategorie Matchbericht

von Thomas, Bremen

Der Einladung eines Freundes, Ihn in Bern zu besuchen, bin ich selbstverständlich sehr gerne nachgekommen. Zumal ein Besuch im Stadion anstand… Als Fan des deutschen Fußballs (Speziell: Werder Bremen) bleibt Bern und insbesondere das altehrwürdige Wankdorf Stadion verbunden mit einem sehr emotionalen Ereignis, das auch jüngere Generationen, die damals noch nicht dabei sein konnten, immer noch sehr bewegt. Deshalb habe ich es freudestrahlend zu Kenntnis genommen, dass die alte Uhr des Wankdorf-Stadions auf dem Vorplatz erhalten worden ist und auf der Rückseite das Endergebnis des WM-Finales von 1954 abgebildet wurde. Die lange Tradition der Young Boys erinnerte mich gleich an Werder Bremen von 1899, also nur ein Jahr jünger als die YB Bern. Die Vereinsfarben der Berner verbinde ich mit dem BVB aus Dortmund, der seine „große“ Zeit jedoch schon länger hinter sich hat, wohingegen die YB mit dieser eingespielt wirkenden Mannschaft Ihre „große“ Zeit noch vor sich hat, vielleicht sogar schon in naher Zukunft.… ABER, um nicht zu viele Parallelen zum deutschen Fußballgeschehen aufzustellen, folgt nun ein kurzer Erfahrungsberichts zum Heimspiel der YB Bern gegen den FC St. Gallen.

Rahmenprogramm
Vor dem Spiel wurden mir in einem kurzen Rundgang durch die Berner Altstadt die Sehenswürdigkeiten gezeigt sowie die Kneipenkultur nahe gebracht. So lernte ich also die lokalen Biersorten kennen und später noch ein überreichliches Cordon Bleu mit Pommes (Sehr zu empfehlen im „Tramway“). Am Stadion fielen mir die hohen Preise für Verpflegung eher negativ auf, da meiner Meinung nach eine „Stadionmenü“ (Bratwurst und Bier) einen Preis von 10 CHF nicht übersteigen sollte…

Fans
Dass die heimischen Fans aufgrund des gesperrten Fanblocks in einen anderen Block ausweichen mussten, wurde mir bereits im Vorfeld berichtet. Ich fand es sehr schade, da ich so leider kein vollständiges Bild von einem Heimspiel bekam. Wobei dies sicherlich eine sehr harte Entscheidung des Schweizer Verbandes war, die es in solch einer Weise in Deutschland bisher nicht gab, obwohl es schon vergleichbare Vorkommnisse auch in der deutschen Bundesliga gab.

bdw-gross

Blick auf den leeren Sektor (merci www.ybforever.ch)

Mein direkter Sitznachbar auf der Haupttribüne war eher zurückhaltend bei entscheidenden Spielsituationen, wobei dies sicherlich eher der „speziellen“ Anhängerschaft dieses Blocks zuzuschreiben ist. DENN es war offensichtlich, dass wir hier im „Bitte-sitzen-bleiben-und-nicht-aufspringen“ Block waren, den es aber bekanntlich in jedem Stadion der Welt gibt. Nichtsdestotrotz war die Sicht von diesem Platz aus schon ein großer Genuss… Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die Berner fair dem Gegner gegenüber sind und die Anhängerschaft sich durch nichts davon abhalten lässt die eigene Mannschaft lautstark zu unterstützen.

Spiel
Das Spiel gefiel mir sehr gut, da es insgesamt eine recht abwechslungsreiche Partie war und einige gute Chancen herausgespielt wurden. Die erste Halbzeit konnte YB Bern mehr Druck aufbauen und erzielte folgerichtig in der 20. Minute den Führungstreffer. Die zweite Hälfte hingegen waren der FC St. Gallen stärker und kam so zum Ausgleich. Insbesondere fielen mir der zentrale Abwehrspieler Dudar (5), der eine gewisse Ruhe und Übersichtlichkeit bewies sowie der Mittelfeldspieler der Elfenbeinküste Yapi (10) nd sein Landsmann, der Flügelstürmer Doumbia (7), die im Wechselspiel gut agierten, positiv auf. Darüber hinaus entschärfte Wölfli (1) einige Situationen in denen der Entschlossenheit zeigte, auch wenn seine Faustabwehr die direkte Vorlage zum Ausgleichtreffer war… Alles in allem ist erkennbar, dass die Mannschaft recht gut aufeinander abgestimmt ist und der Einsatz stimmt; wobei der ein oder andere Zweikampf konsequenter angenommen werden muss.

Fazit und Bewertung des Spiels
Insgesamt muss auf die Leistung der ersten Halbzeit aufgebaut werden, denn dann besteht sicherlich in dieser Saison mit dem Quäntchen Glück die Möglich für YB Bern mehr zu erreichen als der ein oder andere momentan vermutet… Ich jedenfalls bin sehr gespannt auf den Saisonverlauf und werde dies weiter verfolgen.

Nach diesem Wochenende in der gastfreundlichen Hauptstadt bleibt festzuhalten, dass YB Bern einen neuen Fan hinzu gewonnen hat und ich sicherlich wieder vorbei schauen werde. Ich wünsche Euch und den Young Boys viel Erfolg in der Saison und selbstverständlich auch gegen Bilbao in der Qualifikation für die Europa League. Wer weiß, vielleicht sieht man sich dort wieder, wenn die Glücksfee das richtige Händchen beweist…