FC Allmendingen – SC Worb 1:1

20. Oktober 2009 um 12:30 von Pele in der Kategorie Unsere Zweiten

In der Kategorie „Unsere Zweiten” begleitet gaeubschwarz.be zwei unterschiedliche Mannschaften auf Ihrem Weg durch die Meisterschaft. Regelmässig berichten wir über deren Abschneiden.

worbLogo FC AllmendingenFür dieses Spiel wurde zum ersten Mal in dieser Saison vom Exil-Naturrasen auf den Exil-Kunstrasen gewechselt. Der FCA empfing den SC Worb, der sich eher in den unteren Regionen der Tabelle auskennt und erst gerade einen Trainerwechsel vollziehen musste, da Markus Blättler sein Amt zur Verfügung gestellt hatte.
Bei den Allmendingern fehlte Jan Gnotke, der in der Innenverteidigung durch Kevin Graf vertreten wurde.

Bei den Gelbschwarzen wollte man den Schwung der beiden starken letzten Partien mitnehmen und begann dementsprechend schwungvoll. In den ersten zehn Minuten erinnerte das Spielgeschehen eher an einen Handballmatch: Beinahe im Halbkreis stellten sich die Angreifer um den Strafraum auf und versuchten, am Abwehrbollwerk der Worber vorbei zu kommen, was aber nicht gelang. Mitten in diese Abschlussversuche der Allmendinger, fiel plötzlich das 0:1 für die Gäste: Per Kopf konnten die Worber gleich die erste halbwegs gute Chance verwerten.
Danach waren die Gastgeber von der Rolle: Kaum ein sauberer Angriff konnte vorgetragen werden, es wurden etliche Fehlpässe gespielt und Chancen waren Mangelware. Einzig Dario Aebersold hatte den Ausgleich auf dem Fuss, doch er vergab diese, mindestens 99%ige Chance.
Worb versuchte, seinen Vorsprung zu verwalten und machten Phasenweise kaum etwas gegen vorne – und so ging es mit 0:1 in die Pause.

Nach der Pause ging es – zum Leidwesen der Zuschauer – in gleichem Stile weiter. Der FCA führte spielerisch die etwas feinere Klinge, doch es schaute nichts Zählbares heraus. Zu viele Fehlpässe und zuwenig konsequent vorgetragene Angriffe, reichten gegen den Defensiv-Verbund des SCW nicht aus. Diese konnte ab und zu mit Kontern auf sich aufmerksam machen, doch die Abschlüsse aus 15-20 Metern wurden allesamt kläglich ausgeführt. Einzig ein gefährlicher Schuss kam in Richtung Allmendingen-Tor – doch dieser wurde von Schenkel mirakulös pariert.

Als die meisten schon mit einer Niederlage rechneten, trat Garcia einen Freistoss mit seinem starken linken Fuss auf das Tor. Diesen Ball konnte der Gästetorhüter nicht festhalten und Marc Blaser (wer sonst) spitzelte den Ball zum Ausgleich über die Linie. Es war dies der letzte Lichtblick in einer ereignisarmen Partie, die zwar zurecht Unentschieden endete, jedoch keine zwei Tore verdient gehabt hätte: Ein typischer 0:0-Match.

Besonders ärgerlich für den FCA: Sowohl Leader Spiez wie auch das zweitplatzierte Langnau haben ihre Spiele verloren – mit drei Punkten wären die Allmendinger auf Rang zwei vorgestossen, bei nur noch zwei Punkten Rückstand auf die Spiezer.

Nächste Woche geht’s nun zum letzten Hinrundenspiel nach Interlaken.