BSC YB – FCZ 2:1

1. März 2010 um 09:15 von Biber in der Kategorie Matchbericht
Wölfli: 4.75 Machte das Spiel mit weiten und präzisen Auswürfen schnell und strahlte gleichzeitig viel Ruhe aus. War allerdings beim Gegentor nicht machtlos. Ansonsten ein, angesichts der zahlenmässigen Unterlegenheit, erstaunlich ruhiger Match.
Dudar: 5.25 Solide Partie des wichtigsten Abwehrspielers.
Mardassi: 2.0 Hat vermutlich zu viel Schwingen geschaut. Mit einem sauberen Wiiberhagge (oder war es ein Brienzer?) nahm er zuerst den schon so nie sehr standfesten Alphonse, dann sich selber aus dem Spiel. Für einmal keine Fehlentscheidung des meistens überforderten Übungsleiters Studer.
Affolter: 5.0 solide.
Schneider: 4.5 Kam, sah und verschuldete den Freistoss vor dem Gegentor. Steigerte sich danach und spielte am Schluss richtig gut. Kleine Randnotiz: Ich wusste, dass Schneider nicht der schnellste ist, aber wie er sich um den ersten zehn Metern deren acht abnehmen lässt, das sah ich Anfangs zweite Halbzeit das erste Mal live.
Hochstrasser: 4.25 Zaza in gewohnter arbeitsfreudig Manier, aber mit (zu) vielen Fehlpässen, einer vergebenen klaren Torchance und vielen unnötigen Fouls.
Doubaï: 5.0 Übernahm den Part von Yapi. Viele kluge Pässe. Kommt (wieder ) gut.
Raimondi: 4.75 Eine solide Partie des Rückkehrers. Musste viel nach hinten arbeiten, fiel aber auch durch einige schöne Flügelläufe auf. Seine Flanken fanden aber die Mitspieler selten.
Sutter: 4.75 Ähnlich gut gearbeitet wie Raimondi, nur kamen seine Flanken gar nicht erst.
C. Schneuwly  4.5 Fiel weder auf noch ab.
Regazzoni: 6.0 Fiel nicht erst durch sein Tor positiv auf. War über das ganze Spiel gesehen richtig gut. Über seine Corner sehen wir bei diesem Fazit gerne gefliessentlich hinweg.
Lustrinelli: — Hat sich seine Debut in Bern sicher anders vorgestellt. Wir auch. Kopf hoch!
Doumbia: 4.75 Bereitete beide Tore vor, wobei das zweite, nun ja, ihr wisst schon. Ansonsten kam nicht so viel, wie wir es uns gewöhnt sind. Vergab zudem kläglich nach dem Latenknaller von Rega .
Bienvenue:  5.0 Spielte nur wenige Minuten, schaffte aber, dass jede seiner Aktionen gefährlich war. Toller Spieler.

Fazit:

Ein richtig geiler Fussballabend mit einem Sieg, dessen Wichtigkeit wir nur erahnen können. Weiter so!

FCSG – YB 1:2

22. Februar 2010 um 09:10 von Pele in der Kategorie Matchbericht
Wölfli: 5 Trotz eines Handicaps grundsolide (die Verteidiger mussten seine Abstösse ausführen und auskicken konnte er nur mit links aufgrund einer Fussverletzung). War vor allem bei Standards sehr sicher und liess bei den Cornern keine grosse Gefahr aufkommen.
Dudar: 5 Wie RGS-Bryan richtig erkannte: El Padron! War gestern enorm wertvoll und hielt seine Abwehr auch in hektischen Momenten beisammen. Zudem: enorm starke Kopfballwerte.
Lingani: – Musste nach einer halben Stunde wegen Adduktorenproblemen ausgewechselt werden. Bis dahin ok.
Affolter: 4.5 Hatte sehr viel zu tun, erledigte die meisten Aktionen aber stark. Hat ab und zu noch Mühe mit der Angriffsauslösung.
Hochstrasser: 4.5 Wie immer eine extrem wichtige Arbeitskraft im Mittelfeld. In der Schlussphase gar einer der Offensivsten, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Hätte in den hektischen Phasen des Spiels etwas mehr zur Beruhigung beitragen dürfen.
Doubaï: 4.75 Steigert sich von Spiel zu Spiel und beginnt langsam, den Spielaufbau zu ordnen. Aber auch er hätte den einen oder anderen langen Ball sein lassen sollen. Gerade in den hektischen Phasen merkte man: Doubaï ist NOCH kein Yapi. Seine langen Bälle auf die Stürmer sind hingegen erste Sahne.
Sutter: 4.5 Mit einer herrlichen Vorarbeit beim 0:1 – liess gleich mehrere Spieler alt aussehen. Ansonsten bemüht und vor allem defensiv engagiert. In der zweiten Halbzeit leider mit einigen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung.
Raimondi: 4.75 Obwohl er nach eigenen Aussgane noch nicht 100%ig fit ist, zeigte Mändu eine sehr starke Leistung bei seinem Start-11-Debut in dieser Saison. Hervorragende Vorarbeit vor dem 0:2 und auch sonst sehr fleissig. Es ist Luxus, den Degen-Ausfall mit einem Raimondi kompensieren zu können.
C. Schneuwly  4.5 Wiederum in der Start-11 und wiederum mit einer guten Leistung. Strahlt noch nicht DIE Torgefahr aus, jedoch sehr fleissig und mit einem guten Schuss. Steigert sich von Spiel zu Spiel.
Regazzoni: 5.5 Rega schiesst 2 Tore! Das alleine ist schon Grund genug, den Mann des Spiels besonders hervorzuheben. Doch Rega war auch sonst der fleissigste und engagierteste auf dem Bitz – wie bereits in den beiden Spielen zuvor. Bravo & weiter so!
Lustrinelli: 4.5 Noch keine Woche in Bern, doch bereits in der Start-11 und mit einem Assist – Mauro Lustrinelli ist schneller bei YB angekommen, als dies die Meisten erwartet hätten. Rackerte und kämpfte viel, wenn auch die gefährlichen Aktionen selten waren. Sein erster Treffer wurde ihm vom Schiedsrichter-Trio (noch) verwehrt.
Coly: 3 Coly fügte sich für einmal gar nicht schlecht ins Spiel ein. Hatte eine Chance die knapp am Tor vorbei ging, setzte Thierry Doubaï einmal hervorragend in Szene und hatte kurz vor Schluss die Möglichkeit, endlich einmal wirklich positiv in Erscheinung zu treten: Doch er vergab „plütteraleini“ kläglich vor Vailati. So wird das nichts, leider.
Mardassi:  4.75 Mit einigen hervorragenden und wichtigen Tacklings war Mardassi in der zweiten Hälfte sehr wertvoll. Zeigte eine gute Partie.
Schneider: – keine Note

Fazit:
YB siegte unverdient, war im Online-Blick zu lesen. Der Schiri habe YB unglaublich bevorzugt, als beim 0:1 etwa 3 Berner abseits gestanden waren. Dies ist teilweise richtig: St. Gallen war über weite Strecken die aktivere Mannschaft und YB wurde der erste Treffer geschenkt. Dennoch, aufgrund der vielen gewichtigen Absenzen und dem traditionell schwierigen Auswärtsspiel in St. Gallen, zeigten die Young Boys eine beindruckende Leistung. Nicht spielerisch, jedoch mit Herz, Einsatz und Kampfgeist. Solidarisch kämpfte jeder für den anderen und man opferte sich für das Team bedingungslos auf. Auch wenn die Ostschweizer mehr vom Spiel hatten – ihre Chancen waren grösstenteils alles andere als zwingend. Und: Das Lustrinelli alleine vor Torhüter Vailati fälschlicherweise zurückgepfiffen wurde, ein Foulelfmeter an Hochstrasser nicht gegeben wurde und das sowohl Doubaï, Schneuwly und Coly die Chancen hatte, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, wird leider nirgends erwähnt.

YB – FCL 2:1

15. Februar 2010 um 10:00 von Pele in der Kategorie Matchbericht
Wölfli: 5.5 Tolle Leistung des Captains. Dank ihm konnte der Sieg ins Trockene gebracht werden.
Dudar: 4.5 Wie die meisten besser als noch in Basel. Spielte vor allem in der ersten Hälfte stark und war zudem an beiden Toren beteiligt.
Lingani: 4 Erster Auftritt des Neuzugangs im Wankdorf. Spielte solide – ging aber in der zweiten Halbzeit im Kollektiv unter.
Mardassi: 4 Er verteidigt gut – jedoch sind seine Angriffsauslösungen oftmals sehr schlecht.
Hochstrasser: 4.5 Arbeitete viel und kam teilweise ziemlich unter die Räder. Wehrte sich aber meist erfolgreich. Offensiv dürfte von ihm ab und zu auch wieder mehr kommen.
Doubaï: 4.5 Eine gute erste Halbzeit, in der zweiten dann relativ früh für Yapi ausgewechselt.
Sutter: 4.25 Defensiv spielte er stark und half oft hinten aus. Gegen vorne dürfte auch wieder etwas mehr kommen.
Degen: 4 Noch nicht in der Form der Hinrunde, hadert noch zuviel mit sich selbst. Deutete aber einige Male an, wie wichtig er für die Mannschaft sein kann.
C. Schneuwly  4.5 Für dieses Spielsystem ist Chrigu Schneuwly der bessere Mann als Coly. Startete traumhaft mit dem Assist zum 1:0 und hatte auch fortan einige gute Szenen. Wir würden ihn weiterhin bringen!
Regazzoni: 4.75 Wiederum einer der fleissigsten. Seine Dribblings wirken besser als noch in der Hinrunde, er spielt entschlossener. Seine Abschlüsse sind aber zumeist kläglich. Bezüglich der Standards: Seine Corner sind ok, aber seine Freistösse (ausser dem Ball zum 2:0) sind kaum zu gebrauchen.
Doumbia: 5 Von wegen „mit dem Kopf bereits in Russland“: Mit zwei Toren ein weiteres Mal der Matchwinner! Tauchte danach aber etwas unter und kam nicht mehr zu Chancen. Was bleibt: Doumbia ist für uns, was Streller/Frei für die Basler sind.
Raimondi: – keine Note
Yapi:  – keine Note
De Pierro: – Super-League-Debüt!

Fazit:
Würde ein Spiel nur bis Minute 45. dauern, die Noten wären um einiges höher gewesen. YB spielte eine tolle erste Halbzeit mit viel Bewegung, Spielwitz, technischen Höchstleistungen und einer Defensiva, die sich souverän gegen die Luzerner behauptete. In den zweiten 45 Minuten musste man aber lange zittern. Der FCL kam besser ins Spiel und erarbeitete sich Chance um Chance. Auch die taktischen Wechsel von Trainer Petkovic verfehlten ihre Wirkung und brachten nicht die gewünschte Stabilität.
Bei aller Kritik ob der gezeigten Leistung in Hälfte zwei: Man darf nicht vergessen, dass der FC Luzern auf Rang 3 steht und mit Yakin, Ianu, Chiumiento, Ferreira und co über eine hervorragend besetzte Offensive verfügt, die jede Verteidigung der Liga in Verlegenheit bringen kann.
Deshalb sollte man jetzt in erster Linie froh über die drei Punkte sein und sich in Ruhe auf die schwierige Partie in St. Gallen vorbereiten.

FCB – YB 4:0

8. Februar 2010 um 09:00 von Pele in der Kategorie Matchbericht
Wölfli: 3.5 Verursachte den – sehr streng gepfiffenen – Elfmeter und sah auch beim 4:0 unglücklich aus. Nicht der gewohnt Rückhalt, wurde aber auch von seinen Vorderleuten im Stich gelassen.
Dudar: 4 Vor allem dank ihm konnte das Remis 60 Minuten gehalten werden. Verstand es aber danach nicht, die nötige Ruhe ins YB-Spiel zu bringen.
Lingani: 3.75 Ein durchzogenes Debut des jungen Ivorers. Leider mit einigen dummen Fouls die Basel immer wieder Standardsituationen bescherten.
Affolter: 3.75 In der ersten Halbzeit mit einigen unglücklichen Aktionen. Fing sich zu Beginn der zweiten Hälfte – um dann doch im Kollektiv unterzugehen.
Hochstrasser: 3.5 Der Motor in der ersten Hälfte, jedoch mit viel zu vielen Fehlpässen.
Doubaï: 4 Der einzige mit einer gewissen kreativen Energie, spielte einige tolle Pässe und zeigte, dass er Yapi ersetzen könnte. Es braucht aber noch ein bisschen mehr.
Sutter: 4 Einsatz top. Über seine Seite lief das meiste (wenn denn was lief). Seine Flanken waren aber auch schon besser.
Degen: 3 Zuerst ein Schuh-Problem, dann ein katastrophaler Fehlpass und in der zweiten Hälfte gar nichts mehr. Degen kann deutlich mehr als er gestern zeigte.
Coly:  2.5 Coly ist ein klassischer Strafraumstürmer. Im 3-4-3 ist der Mittelstürmer aber auch dazu da, die Bälle zu holen, die Flügelspieler zu lancieren und Lücken aufzureissen. Das alles kann Matar aber nicht! Er ist technisch einfach zu schwach, die Anzahl Fehlpässe sprechen Bände. Nicht sein System – bitte vorerst nicht mehr aufstellen.
Regazzoni: 4.25 Der fleissigste und wirbligste von allen. Wären alle seinem Einsatz gefolgt, so wäre zumindest das Resultat nicht so hoch ausgefallen. Wer ist aber um Himmels Willen auf die Idee gekommen, Rega die Freistösse schiessen zu lassen??
Doumbia: 3 Die einzige YB-Chance ging auf sein Konto. Ansonsten sah man nichts von ihm. Er hatte einen schweren Stand, weil er meist von 2 Gegenspielern gedeckt wurde – manchmal sogar von dreien. Das kann er besser – und das wird er auch wieder zeigen.
Raimondi: – keine Note
Morello:  – keine Note
Bienvenu: – keine Note

Fazit:
Eine Stunde lang stand man defensiv einigermassen sicher und hielt das 0:0. Im Mittelfeld spielte man gut, die Kombinationen waren ansprechend und zumindest in dieser Zone verlief das Spiel ausgeglichen. Offensiv dagegen ging nichts, aber auch gar nichts. Nachdem harten Penaltyentscheid brachen leider alle Dämme und die Mannschaft wurde von den entfesselten Baslern überrollt. Ein verdienter Sieg für den Verfolger – eine verdiente Niederlage für den Leader.
Nun gilt es, den Mund abzuwischen, gut zu trainieren und dann am Samstag gegen Luzern auf die Siegesstrasse zurück zu kehren.

Lausanne-Sport – YB 4:1

14. Dezember 2009 um 09:30 von Pele in der Kategorie Matchbericht
Team: 2 Lausige Einstellung, lausiges Spiel, lausige Leistung, lausig lausig lausig!

Nein, individuelle Noten gibt es heute nicht. Diesen Aufwand würde keiner der eingesetzten Spieler rechtfertigen. Das Cupabenteuer ist zu Ende, die letzten vier konnten nicht erreicht werden. Die cleveren Lausanner hatten die nötige Effizienz, das Herz, die Überzeugung und das Quentchen Glück (das haben sie allerdings erzwungen) um auch in der Höhle des Löwen zu bestehen. Gratulation zum verdienten Erreichen des Halbfinales und viel Erfolg gegen den FC St. Gallen.

Nun zu unseren Young Boys.
Es ist sehr schade, dass man nach diesem hervorragenden Jahr mit einer herben Enttäuschung in die Winterpause muss. Gepasst hätte eigentlich alles: Man führt die Meisterschaft an, und mit Sion wäre der Cupschreck bereits ausgeschieden gewesen.
Doch offenbar wähnten sich einige Herren bereits in den Ferien, oder wollten nur so „hurti, hurti“ die Welschen aus dem Cup donnern. Mit dieser Einstellung reicht es nicht – gegen niemanden.

Natürlich ist es schade, kann die Schmach nicht gleich im nächsten Spiel ausgemerzt werden – diese Niederlage wird nun die ganze Winterpause als unnötiger „Tolggen im Reinheft“ anhaften.

Wenn man das wenige Positive aus diesem Spiel ziehen will, dann wohl diese Punkte:

Erstens:
Dieses Spiel sollte für alle ein Schuss vor den Bug sein. Auch im kommenden Frühling wird sich das Meisterrennen vor allem in den Spielen gegen die „Schwanzklubs“ entscheiden. Die Begegnungen gegen Aarau, Bellinzona, und Co. Müssen zwingend gewonnen werden, damit nicht wie in der „Vaduz-Saison“ dasteht. Gegen Basel und den FCZ wird das Team von selber genug motiviert sein – dies muss aber auch gegen die kleineren klappen.

Zweitens:
Es ist wohl jedem bewusst, dass dringend ein Stürmer-Ersatz für Schneuwly her muss. Matar Coly ist in dieser Verfassung eine Abwertung für das Team. Für diesen Ersatz muss auch Geld in die Hände genommen werden –es kann nicht alles mit Doumbia stehen und fallen.

Für den Rest der Anhängerschaft gilt:
Man muss jetzt nicht alles und jeden Hinterfragen. Die Mannschaft hat sicher nicht wegen des Fanboykottes verloren, und nicht wegen dem erkauften Heimrecht und nicht wegen der Kälte, und nicht wegen des Kunstrasens und auch nicht weil Dudar und Ghezal gefehlt haben.
Die Mannschaft hat den Gegner ganz klar unterschätzt. Die Einstellung der Meisten war mangelhaft – man war schlicht und einfach nicht bereit.

Aber deshalb ist nicht alles schlecht, was bis gestern Mittag noch gut war. Der Cup hat leider eigene Gesetze, schon viele grosse und noch viel grössere Klubs sind an Unterklassigen gescheitert. Dies soll keine Entschuldigung sein – sondern nur kurz darstellen, dass der BSC YB nicht der ärmste Klub der Welt ist…

In den nächsten Tagen soll sich jeder Spieler schämen, sich Gedanken machen und bewusst werden, welche Chance man gestern verpasst hat. Danach gilt aber: Ferien, Erholen, zurück ins Training, sauber vorbereiten und ab Februar wieder 100%ig bereit in die Spiele gehen.

Holt uns endlich diesen Kübel!!

YB – Xamax 1:0

7. Dezember 2009 um 11:00 von Pele in der Kategorie Matchbericht
Wölfli: 5 Spiele zum wiederholten Male zu Null. Bei der einzigen gefährlichen Aktion von Xamax, war Wölfli schuld- und chancenlos:  Zum Glück rettete die Querlatte.
Dudar: 4.75 Solid und gut. Seine weiten Zuspiele wären gestern eventuell ein Mittel gewesen, um den dichten Defensivverbund der Neuenburger schneller zu knacken, doch er verzichtete darauf. Warum auch immer.
Ghezal: 5 In diesem kampfbetonten und holperigen Spiel für mich der beste YB-Verteidiger. Kompromisslos und hart, zudem mit gutem Stellungsspiel.
Affolter: 4.5 Defensiv OK, aber mit zum Teil lausigen Abspielen im Aufbau. Gegen einen offensiveren Gegner hätte es wohl ein paar gefährlich werden können.
Hochstrasser: 4.5 Arbeitete gewohnt defensiv, versuchte sich hie und da aber auch im Angriff. Leitete mit seinem Abschlussversuch den Siegtreffer ein. Alles in allem müsste aber wieder ein wenig mehr kommen von Xavier!
Yapi: 4.5 Man lobt ihn – zurecht – nach jedem Spiel. Heute jedoch nicht. Eine erschreckend hohe Fehlpassquote, kaum Ordnung im Spiel und mit wenig Ideen. Auch ein Grund wieso die Offensive von YB kaum ins Rollen kam. Natürlich darf aber auch er mal einen schlechten Tag erwischen.
Sutter: 4.25 Vom Einsatz her top. Versuchte sich einige Male als Dribbler – dies aber mit wenig Erfolg. Verpasste ein paar mal das Abspiel oder den Abschluss.
Degen: 4.75 Auch ihm gelang schon mehr, aber er war immerhin bemüht und versuchte über 90 Minuten Druck auszuüben. Müsste mindestens ein Tor erzielen.
Coly:  2.5 Keine Bindung zum Spiel oder zum Team, wirkte wie ein Fremdkörper und wurde zurecht ausgewechselt. Mal schauen wie es aussieht, wenn er die ganze Rückrundenvorbereitung mitmachen kann. Dennoch müsste man im Winter einen Stürmer holen, der Schneuwly vertritt. Coly ist (bisher) nicht dazu in der Lage.
Regazzoni: 5 Rega trifft nicht oft – doch wenn, dann gibts Punkte. So auch gestern, und jeder mag es ihm gönnen.
Doumbia: 4.25 Reihte sich gut in die Defensivorganisation ein, gegen vorne kam aber zu wenig. Zu seiner Verteidigung: Er erhielt auch nicht allzu viele brauchbare Bälle.
C. Schneuwly: 4.5 Brachte Schwung und einen Schuss Frechheit ins YB-Spiel. Nach einer kurzen Antastphase war er immer anspielbar ud eigentlich in jede gefährliche Aktion involviert. Sehr Kombinationssicher!
Doubaï: – keine Note
Mardassi: – keine Note

Fazit:
Ein „Grübu“, doch es gab drei Punkte. Alles andere interessiert schon heute niemanden mehr.

YB – FCB 2:0

2. Dezember 2009 um 14:00 von Pele in der Kategorie Matchbericht
YB Logo gegen den FC Basel

Wölfli: 6 Gäbe es eine Note 7, müsste man sie hier vergeben: Von der ersten bis zur letzten Minute der überragende Mann auf dem Feld. Brachte die FCB-Angriffsmaschinerie zum Verzweifeln.
Dudar: 5.75 Wiederum der gewohnte Abwehrchef. Hielt den Laden auch in den hektischen Momenten zusammen und gehört – man wiederholt sich – zu den absoluten Leistungsträgern.
Ghezal: 5.75 Auch er mit einer hervorragenden Leistung. Hart in den Zweikämpfen und kompromisslos über 90 Minuten.
Affolter: 5 Affolter hat sich definitiv wieder gefangen und sein Tief überwunden. Gute Leistung.
Hochstrasser: 5.5 Wilde Kämpfe mit Beni Huggel. Die beiden sehr ähnlichen Spielertypen gönnten sich keinen Meter Raum – erfreulicherweise konnte ZaZa mehr Duelle für sich entscheiden!
Yapi: 5.75 Der beste zentrale Mittelfeldspieler in der Schweiz mit einem ganz starken Spiel – leider aber mit einem verschossenen Penalty. Dort müsste mal was passieren – in jedem Spiel wird man nicht in der Lage sein, ein solches Geschenk abzulehnen.
Sutter: 5.5 Ein Kämpfer und Krampfer wie er im Bilderbuch steht! Wer ist Schwegler?
Degen: 6 Hakan Yakin war in den Spielen gegen seinen Ex-Klub Basel jeweils abgetaucht oder gar nicht dabei – nicht so David Degen. Seine Einstellung stimmt definitiv, mit solchen Leistungen gehört es nicht nur in die Start-11 sonder auch in Ottis WM-Kader. Weiter so!
M.Schneuwly:  5.25 Rannte sich wieder den Allerwertesten ab und erzielte ein Tor.  Riss sich leider ein Kreuzband und fällt wohl für den Rest der Saison aus. Jetzt wird dafür endlich jeder Nörgler merken, wie wichtig Marco für unser Team ist… Gute Besserung!
Regazzoni: 5.25 Wie immer engagiert – und sogar mit einem GEFÄHRLICHEN Distanzschuss! Sachen gibts, die gibts gar nicht…
Doumbia: 5.5 Super Aktion vor dem Tor und auch sonst mit gelungenen Szenen. War aber auch schon einen Tick unwiderstehlicher.
Coly: 4.75 Kam für den verletzten Schneuwly ins Spiel und setzte sich einige Male in Szene. Fand die Bindung zum Team zwar noch nicht ganz – kämpft aber und kommt zu Chancen. Nun wird er zeigen müssen, was er kann.
Doubaï: 4.75 Verstärkte das Mittelfeld und brachte Ruhe ins Spiel.
Raimondi: 4.75 Comeback-Kid Mändu mit seinem ersten Pflichtspiel nach seiner Verletzung.

Cup: Xamax – YB 0:1

23. November 2009 um 12:00 von Pele in der Kategorie Matchbericht

Wer hätte das gedacht:  YB gewinnt in der (vom Fluch der wichtigen Niederlagen belegten) Maladière mit 1:0 und wirft den vermeintlichen Angstgegner aus dem Cup!

Wölfli: 5 Wurde gleich in der ersten Minute von Gavranovic geprüft. Danach besonders stark bei Flanken und Corner, strahlte eine grosser Sicherheit aus – auch als fast der ganze Strafraum im Rauch versank.
Dudar: 5 Siegtorschütze, Freistossschütze und leider auch Ampelkartensünder. Es ist nicht sonderlich geschickt, als bereits verwarnter Spieler eine Karte zu fordern. Allerdings gibt es auch Referees, die etwas mehr Fingerspitzengefühl beweisen. Wird iim Viertelfinale fehlen!
Ghezal: 5 Solide Leistung über 90 Minuten. Einige schöne Grätschen und an seinem Einsatz gibt es sowieso seit längerem nichts auszusetzen. Rettete auf der Linie.
Affolter: 5 Schon lustig: Da macht er als 18jähriger gerade sein erstes Tief durch und muss gröbere Schnitzer auf sich nehmen – und spielt dann eine Halbzeit lang souverän den Patron der YB-Defensive. Notabene in einem hektischen Cupspiel. Chapeau!
Hochstrasser: 4,75 Endlich wieder mal ein Distanzschuss, da fehlte nicht viel. Erledigte seine Arbeit solide und betont kampfstark.
Yapi: 5 Entschied das Duell der Strategen gegen Binya deutlich zu seinen Gunsten. Wurde zuerst noch recht eng gedeckt, nutzte danach aber jeden Zentimeter Freiraum aus und riss das Spiel an sich.
Sutter: 4,75 Hatte mehr Offensivszenen als in den letzten Spielen zusammen. Ein herrliches Solo konnte er in der zweiten Hälfte leider nicht in einen Torerfolg ummünzen.
Degen: 5 Ist auch ein Aktivposten wenn nicht jede Aktion den gewünschten Erfolg bringt. Bemüht und mit viel Einsatz, und mit dem Corner zum Siegtor.
Coly: 4 Er hat den Tritt noch immer nicht ganz gefunden. Übernahm sich in der einen oder anderen Szene der ersten Hälfte etwas. Dennoch meist anspielbar und mit einigen guten Ideen und Zuspielen. Musste in der Pause mitunter aus taktischen Gründen draussen bleiben.
Regazzoni: 4,5 Krampfte wie gewohnt pausenlos. Sein Einsatz hätte eigentlich beinahe in jedem Spiel ein Tor verdient – doch am Abschluss muss er definitiv noch arbeiten.
Doumbia: 4.5 Licht und Schatten wechselten sich ab. Vergisst immer noch zu häufig das Abspiel und übersieht seine Sturmpartner. Meist kann er dies mit einem Torerfolg kompensieren – gestern war dies nicht der Fall. Müsste das Spiel vorzeitig entscheiden.
Mardassi: 4.75 Wegen Dudars Platzverweis für Coly eingewechselt. Erledigte seinen Part sehr gut, verlor kaum einen Zweikampf.
M. Schneuwly: 4.5 Konnte der dezimierten Offensive doch etwas Schwung verleihen, wenn auch ohne zählbares Resultat. Hat gegenüber Coly aber immer noch einen Vorsprung.

Fazit:

Ein Zeichen zur rechten Zeit. Nach zuletzt schwächeren Resultaten, kann YB reagieren und ruft eine starke Leistung ab.
Bleibt zu hoffen, dass dieser Schwung in die enorm wichtigen Spiele gegen Basel, Xamax und Lausanne mitgenommen werden kann.
Einziges Manko: Die Torgefährlichkeit. Was anfangs dieser Spielzeit beinahe selbstverständlich war, funktionierte auch gestern noch nicht optimal. Bestes Beispiel: Degen, Doumbia und Regazzoni ziehen zu dritt auf zwei Xamax-Verteidiger los, und bringen in dieser Situation nicht mal einen Abschluss zustande. In den letzten Monaten wäre dies zu 99% ein Tor geworden – und diese Selbstverständlichkeit muss wieder zurückkehren, will man gegen Basel und Xamax die Spitzenposition verteidigen, respektive ausbauen!

FC Olympique des Alpes – BSC Young Boys 3-1

9. November 2009 um 20:21 von Biber in der Kategorie Matchbericht

Nach dem Unentschieden gegen Luzern zu Hause folgte nun eine unnötige, aber letztlich verdiente Niederlage gegen Sion. Ich habe auch am Tag danach immer noch Mühe, diese Niederlage einzuordnen. War es ein weiterer Ausrutscher? Immerhin war dies erst die dritte Niederlage dieser Saison und zudem auswärts in Sion, wo sich noch andere Teams schwer tun werden oder bereits schwer getan haben. Aber irgendwie passt das nicht. In den beiden letzten Spielen gab es einen Punkt und in den letzten vier Spielen ebenso viele Punkte. Grundsätzlich hat man sich genau dafür einen Speckgürtel angefressen, nur ist dieser bald aufgebraucht. Gewinnt Basel heute, dann…

Wir wollen nicht die CC-Fliege an die Wand malen. Vieles bei YB stimmt so gut, wie schon lange nicht mehr. Jetzt bereits vom veryoungboysen der Saison zu sprechen ist genau so bescheuert, wie nach 10 Runden vom vorzeitigen Meisterschaftsgewinn zu reden. Aber jetzt muss wieder ein Gang zugelegt werden. Vor der Winterpause warten mit Neuenburg und Basel die beiden engsten Verfolger. Der momentane Hänger lässt sich am besten vergessen, wenn wir beide schlagen.

Noch etwas:

  • Lagen auf dem Rasen im Tourbillon Bananenschalen, oder hat CC persönlich das Gras mit einer 90% Seifenlauge präpariert?
  • Dudar, wir vermissten Dich.
  • Labormäuse lernen aus Stromstössen deutlich schneller als unsere Spieler aus Standardsituationen des Gegners.
  • Bald spielt Super-Mario wieder. Das ist gut so.

BSC YB – FC Luzern 1 – 1

3. November 2009 um 10:00 von Biber in der Kategorie Matchbericht

Wer die Tore nicht schiesst der – schenkt sie dem Gegner. Ärgerlich, ägerlich. Chancen zu Hauf und nur ein Tor. Es fehlte irgendwie jemand, der den Unterschied machen konnte. Und das könnte zum Beispiel Doumbia.

Wölfli: 5.25 Auch dieses Mal wurde Marco kaum beschäftigt, was für Torhüter meist sehr schwierige Partien sind. Glanztat kurz vor Schluss gegen den anstürmenden Lustenberger.
Ghezal: 5.25 Gute Partie. Spielt seit längerem auf konstant gutem Niveau.
Dudar: 5.0 Ebenfalls solid. Zudem sorgte er mit seinem äuserst sehenswerten Freistoss für den Punktgewinn und hatte auch einige andere Chancen, insbeosndere kurz vor Schluss per Kopf. Angriffsauslösung in der 1. Halbzeit verbesserungsfähig.
Affolter: 3.5 Leistete sich den Aussetzer des Nachmittags. Seine Rückgabe geriet in der 65. Minute zu kurz und wurde zur Vorlage für Ianu, der sich artig bedankte und unter Marco Wölfli einschob. Besonders ärgerlich war die Tatsache, dass dies der erste wirkliche Torschuss der Luzerner war.Nun errinnert man sich plötzlich an seine zwei fast Eigentore und an zwei verschuldete Penalties. Ich bewerte seine Entwicklung nach wie vor als sehr erfreulich, aber eben, es ist erst eine Entwicklung. Wir werden sehen, wo François in ein zwei Jahren stehen wird. Vorläufig tut ihm vielleicht eine Pause ganz gut.
Yapi: 4.5 Wenn Yapi weiter vorne spielt, läuft wesentlich weniger über ihn.
Hochstrasser: 5.25 Defensiv tadellos. Ich vermisse in letzter Zeit aber etwas seine Distanzschüsse.
Sutter: 5.0 Glänze mit einigen guten Aktionen und sorgte für Druck über seine Seite.
Degen: 5.25 Erneut eine gute Partie David Degens.
Doubai: 4.5 Nicht seine beste Partie seit seiner Rückkehr. Seine Pässe kamen (meistens) an, aber sorgten nicht für viel Gefahr.
Regazzoni: 4.75 Auffällig, wirblig aber leider ohne Tor. Irgendeinmal platzt hoffentlich der Knoten. So nahe dran war er schon lange nicht mehr. Dürfte aber mehr gegen hinten arbeiten. Und sei es nur, um seine Offsidestellung zu reduzieren.
M. Schneuwly 3.5 Das war nichts, Marco. Konnte sich gegen die massierte luzerner Abwehr kaum einmal durchsetzen. Und wenn doch, sündigte er im Abschluss sträflich.
Coly: 3.75 Schneuwly-Ersatz? Nein, kaum besser. Braucht dringend Spielpraxis, aber mit solchen Spielen macht er keine Eigenwerbung. Schade, weil von der Veranlagung her wäre er genau der Spielertyp, den wir brauchen: Bullig und gross. Nur wäre noch etwas Torgefahr durchaus wünschenswert. Positiv zu werten: Fast immer anspielbar.
C. Schneuwly: 5.0 Kam in der 65. Minute für Doubai und brauchte deutlich Schwung mit. Gute Partie.
Gourmi: keine Benotung Kam in der 84. für Sutter.