Vorschau: Old Boys – Young Boys

17. September 2017 um 14:45 von Pele in der Kategorie Matchvorschau

Nach Europapokal gegen Partizan Belgrad folgt am Sonntag das Cupspiel gegen die Old Boys aus Basel. Ein Spiel, welches vor allem geschichtlich eine kleine Prise Brisanz mit sich bringt. Schliesslich sind die Old Boys aus Basel bekanntlich der Grund dafür, dass man heute von den berühmten Berner Young Boys spricht. Es waren die Brüder Max und Oskar Schwab, welche zusammen mit Hermann Bauer und Franz Kehrli am 14. März 1898 einen Fussballclub gründeten und diesem den Namen FC Young Boys gaben. Grund dafür war, dass den vieren ein Auftritt der Basler Old Boys beim FC Bern grossen Eindruck gemacht hatte. So liessen sie sich nicht nur bei der Namensgebung ihres neu gegründeten Vereins inspirieren, sondern übernahmen auch die schönsten Vereinsfarben der Welt.
Old Boys gegen Young Boys also. Die Hoffnungen der Basler dürften vor allem im Ruf der Berner gründen, etwa einmal im Cup gegen einen Kleinen zu patzen und sich so zum Gespött der Fussballnation zu machen. Das Team von Aziz Sayilir ist doch eher mässig in die Saison gestartet und kommt in der Promotion League nach sieben Spielen gerade einmal auf einen Sieg.

So dürfte tatsächlich vor allem die Entscheidung der Gelbschwarzen aus der Hauptstadt darüber entscheiden, ob es eine knappe Angelegenheit gibt oder nicht. Hier vertrauen wir auf Adi Hütter und dass es ihm gelingt, das Team auch nach einem europäischen Auftritt und vor dem Ligaspiel gegen Luzern am kommenden Mittwoch, optimal auf die Aufgabe im Sportstadion Schützenmatte einzustellen.

Dabei dürfte er die Gelegenheit nutzen, dem einen oder anderen eine Pause, respektive etwas Auslauf zu gönnen. Explizit rechnen wir mit einer Nomination für Sven Joss und hoffen darauf, dass Michel Aebischer genügend fit ist, um wieder einmal etwas Spielpraxis mit der ersten Mannschaft zu erhalten. Ihn würden wir anstelle von Sekou Sanogo aufstellen, um diesen für einmal etwas zu schonen. Auch dürfte Marco Bürki die Gelegenheit erhalten, sich neben Kasim Adams Nuhu in der Innenverteidigung zu zeigen.

Die Captainbinde wird anstelle von Steve von Bergen Goalie Marco Wölfli tragen. Weiter dürfte Moumi Ngamaleu zu seinem ersten Spiel von Beginn weg kommen. Das reicht dann aus unserer Sicht auch
schon was die Rotationen anbelangt. Wir sind da aber natürlich auch deutlich gebrannter als das Trainergespann, welches aber bekanntlich nichts von den alten «Typisch YB»-Zöpfen hält.
Wie die Trainer sind auch wir positiv und rechnen mit einer klaren Angelegenheit. YB wird mit einem deutlichen 3:0 in die nächste Runde einziehen, die Tore zum Sieg erzielen Nuhu per Weitschuss, Assalé per Kopf und Ngamaleu.

Aufstellung
Wölfli
Joss – Nuhu – Bürki – Lotomba
Ngamaleu – Aebischer – Sow – Sulejmani
Fassnacht – Assalé