BSC YB – FC Lugano 3:0

11. September 2017 um 21:15 von Pele in der Kategorie Matchbericht, Spielerbewertungen, YB

Wer kurz vor oder nach der Pause seinen Platz verliess, hat am Sonntag mindestens eine von zwei entscheidenden Szenen verpasst. Nach 42 Minuten waren es die Gelbschwarzen, die eher überraschend zu einer Pausenführung kamen. Nsame reagierte nach einem Sulejmani-Corner am schnellsten und netzte aus kurzer Distanz ein.

Zuvor hatten die offiziell gemeldeten 20’000 Zuschauer ein Spiel gesehen, in dem sich die formstarken Tessiner mutig wehrten und nach Ballgewinnen blitzschnell umschalten konnten. YB hatte zwar mehr vom Spiel, konnte allerdings nur wenig zwingende Szenen kreieren. Das Pressing, das in St. Gallen zu Beginn hervorragend funktionierte, wurde nicht konsequent genug umgesetzt. Erschwerend kam hinzu, dass Guillaume Hoarau zwar wieder auflief, sein Formtief aber zu keiner Zeit kaschieren konnte.

Quasi als „Arbeitserleichterung“ durfte sich Adi Hütter an diesem Tag auf die Verletzungshexe verlassen: Keinen einzigen Wechsel konnte er aus freien Stücken tätigen, sondern musste stets auf Verletzungen reagieren. Bereits nach einer knappen halben Stunde musste Benito wegen Oberschenkelbeschwerden das Feld räumen und Lotomba Platz machen. Vorneweg: Der junge Schweiz-Kongolese konnte mit einer starken Leistung Pluspunkte sammeln.

In der Pause blieb Hoarau dann in der Kabine. Offenbar ist die Verletzung noch nicht optimal verheilt, was wie bereits erwähnt, deutlich zu Tage kam.

Zurück zu den entscheidenden Szenen. 46 Sekunden nach Wiederanpfiff ging Carlinhos mit offener Sohle in einen Zweikampf gegen Nuhu und wurde folgerichtig mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Damit nahm das Spiel eine vorentscheidende Wendung. Lugano kam kaum mehr ins Spiel und YB nahm Schwung auf. Als sich Bertone nach einer Stunde bei einem Foul selber verletzte (und dafür Gelb sah), hatte der Trainer zwei Möglichkeiten: Ein 1:1-Wechsel Aebischer für Bertone oder aber ein Debut für den Neuzugang Moumi Ngamaleu. Er entschied sich für Letzteres und stellte YB damit sehr offensiv auf. Dieser Mut wurde belohnt, Ngamaleu passte auf Assalé und der traf endlich ins Tor. Der erste Saisontreffer des Ivorers wird dessen Knopf hoffentlich lösen. Definitiv gelöst ist indes der Knopf von Nsame, der einen herrlichen Angriff mit seinem zweiten Treffer des Spiels abschloss. YB hatte nun alles im Griff und hätte das Spiel auch noch höher gewinnen können. 

Weiter geht es für den neuen Tabellenführer (!) am Donnerstag mit dem Europa League-Auftakt gegen Partizan, bevor am Samstag das zweite Cupspiel wartet (Auswärts bei Old Boys Basel).

Noten:

von Ballmoos 4,5/ In der ersten Halbzeit auf dem Posten, nach dem Seitenwechsel nahezu beschäftigungslos.

Mbabu 4,5/ Machte enorm viel Dampf und profitiert in beide Richtungen von seiner Schnelligkeit. Nachwievor ein Thema: Seine Flanken.

Nuhu 5/ Bärenstarke Form.

von Bergen 4,5/ Für einmal wenig gefordert, hatte den Laden aber im Griff.

Benito 4/ Bis zu seiner Verletzung mit einer durchzogenen Leistung.

Sulejmani 4,5/ Aktiver Auftritt des Serben, allerdings verzögerte er das Offensivspiel einige Male unnötig.

Sanogo 4.5/ Zweikampfstark wie gewohnt, musste das Zentrum in der letzten halben Stunde beinahe alleine bespielen. In der ersten Halbzeit mit einem gefährlichen Abschluss.

Bertone 4/ Engagierter aber etwas unpräziser Auftritt bis zu seiner Verletzung. Hoffentlich ist er nicht allzu schlimm verletzt.

Fassnacht 4,5/ Der polyvalente Spieler rückte nach 60 Minuten ins offensive Mittelfeldzentrum und fand dort gleich ins Spiel. Auf dem Flügel vor allem beim Ballgewinn vor dem 1:0 auffällig.

Hoarau 3/ Kaum ein Ballkontakt, kleiner Bewegungsradius. Braucht offenbar noch etwas Zeit und darf diese auch erhalten da…

Nsame 5.5/… sein Nebenmann im gestrigen Spiel der beste YBler war. Fleissig, clever und abgebrüht. Hat seine Rolle langsam gefunden.

Lotomba 5/ Starker Auftritt von Lotomba. War sofort im Spiel und blieb quasi fehlerlos. Erzielte in der Schlussphase nach feiner Einzelleistung beinahe das 4:0.

Assalé 5/ ENDLICH! Hat sich diesen Treffer verdient und brachte frischen Schwung in die Angriffsbemühungen der Gelbschwarzen.

Ngamaleu 5/ Mit knapp 30 Minuten gerade noch im Beurteilungsfenster. Tolles Debut, lässt auf mehr hoffen.