FC Thun – BSC Young Boys 0:0

29. Mai 2017 um 17:56 von Cabrón in der Kategorie Matchbericht, Spielerbewertungen, YB

YB und der FC Thun trennten sich brüderlich die Punkte. Das Testspiel nutzte Adi Hütter um seine Mannschaft im 3-4-3 aufzustellen, so bekam Nuhu die Chance neben den Oldies Rochat und von Bergen in der Innenverteidigung und mit den beiden Aussenverteidiger Mbabu und Benito im Mittelfeld, die Abwehr zu bilden. Diese 5 machten dies so gut, dass Marco Wölfli in seinem 1. Saisonspiel gleich die «Null» mit nach Hause nehmen konnte. Während im defensiven Mittelfeld vor allem Aebischer herausgestochen ist, blieb der Angriff gestern in brütender Hitze einiges Schuldig.

Vielleicht lag es an den hohen Temperaturen oder auch ein wenig an der Testspielatmosphäre, doch als besonders spektakuläres Berner Derby wird das gestrige Spiel sicher nicht in die Annalen eingehen. Die Young Boys brauchten einige Zeit um sich an das ungewohnte 3-4-3 System zu gewöhnen und schafften dies, wenn überhaupt, nur in defensiver Hinsicht ohne grössere Probleme. Die Abwehr stand äusserst gut und kompakt, doch gelang ein schnelles Umschaltspiel nur zaghaft und hauptsächlich über Mbabus rechte Seite, während man im Angriff mit den wenigen Bällen zu hektisch und meist auch eigensinnig umging.

Ein Schuss Hedigers an das Lattenkreuz und der Anschliessende Nachschuss von Sorgic waren die besten Möglichkeiten des Heimteams in Halbzeit 1. Zwar hatte auch YB seine Möglichkeiten, doch diese vergab man zumeist bereits im Ansatz und bevor es richtig gefährlich werden konnte. Einzig kurz vor der Pause musste Ruberto aktiv eingreifen, als Roger Assalé alleine auf ihn zustürmte aber den Ball des herauseilenden Torwarts pariert sah.

Hatten die Thuner zu Beginn eher mehr vom Spiel und die zwingenderen Chancen, so vermochten die Gelbschwarzen nach dem Pausentee die Partie ausgeglichener zu gestalten. Aebischer, nach einem schnellen Angriff über Rechts und Ravet mit einem Weitschuss, prüften den Thuner Torwart. Als sich Jaccottet in der 79. Minute entschied Schirinzi, in seinem letzten Spiel für den FC Thun, nach dessen hohen Bein vom Feld zu stellen, bekamen die Hauptstädter vollends die Oberhand, ohne aber das Spiel für sich entscheiden zu können. So ging am Ende die Punkteteilung für beide Teams in Ordnung. Schlüsse ob dem 3-4-3 zu ziehen ist schwierig doch wir nehmen mit Wohlwollen zur Kenntnis, dass die Vorbereitung auf die Saison 2017/18 im vollen Gange ist.

Noten:

Wölfli 4,5 – Der Wolf hielt in seinem 422 Spiel für die Young Boys seinen Kasten zum 110 Mal rein. Trotzdem konnte das Berner Urgestein die fehlende Spielpraxis nicht vollends verheimlichen.
Nuhu 5 – Verteidigte ohne Fehl und Tadel und setzte gegen Ende des Spiels auch Akzente gegen Vorne.
Von Bergen 5,5 – War immer da wenn es brenzlig wurde, hielt die Defensive souverän zusammen und verhalf Wölfli so zu einem Shutout.
Rochat 5 – Gute Leistung vom Oldie. Rettet gegen Ende des Spiels in höchster Not das Unentschieden.
Mbabu 5 – Liess gegen Hinten fast nichts zu und beflügelte das Angriffsspiel gegen Vorne.
Aebischer 5 – Findet immer mehr seinen Platz im Team. Gestern viel er auch wieder vermehrt als Spielgestalter auf.
Zakaria 4 – Stopft gewohnt souverän die Löcher – hatte aber auch schon stärkere Spiele.
Benito 4 – Blieb ohne nennenswerte Fehler, fand aber trotzdem nie richtig ins Spiel.
Schick 3,5 – Auch wenn nur wenig Bälle den Weg zu ihm fanden, kam gestern zu wenig vom Österreicher.
Assalé 3,5 – Rannte viel aber selten mit Plan. Zudem vergab er die paar wenigen Chancen die sich ihm boten, bereits im Ansatz.
Ravet 3,5 – Es scheint als ginge unserem Assistgeber Nr. 1 gegen Ende der Saison die Puste aus.
Gerndt 3,5 – Fand nie wirklich ins Spiel.
Lecjaks – kam nach 80 Minuten für Rochat.